Klinik für Thoraxchirurgie - Lungenzentrum Bodensee

Die Klinik für Thoraxchirurgie ist wesentlicher Bestandteil des Lungenzentrum Bodensee (LZB). Dies ist ein interdisziplinäres Zentrum, in dem Spezialisten aus den Kliniken und Praxen der Region gemeinsam die Patienten mit Erkrankungen der Lunge, des Mediastinums, der Brustwand einschl. des Rippfells sowie des Zwerchfells und Herzbeutels behandeln.

Ziel des LZB ist es, unsere Patienten nach dem jeweils gültigen, aktuellen Stand des Wissens kompetent und individuell zu behandeln. Im Vordergrund steht dabei ganz der Patient, der Mensch, dem es gilt, gerecht zu werden.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich umfassend sowohl über die Klinik für Thoraxchirurgie wie auch das Lungenzentrum Bodensee informieren. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte per Mail oder Telefon an uns.

Apparative Ausstattung

Die Klinik für Thoraxchirurgie und das Lungenzentrum Bodensee sind mit den modernsten diagnostischen und therapeutischen Geräten ausgestattet.

Operationssaal

So sind alle Bronchoskope und Thorakoskopie mit der sog. "Chip-on-the-tip"-Technologie versehen. Dies bedeutet, dass sowohl bei der Lungenspiegelung (= Bronchoskopie) wie auch bei den minimal-invasiven Operationen (= Thorakoskopie) die Bilder durch lichtempfindliche Chips an der Spitze der Geräte erzeugt und dem Arzt in höchster Qualität (HDTV) präsentiert werden. Hierdurch werden Qualität und Präzision der Untersuchungen bzw. Operationen nochmals verbessert. Seit kurzem verfügt die Klinik für Thoraxchirurgie über modernste 3D-Technologie für die thorakoskopischen Eingriffe. Dadurch ist es den Operateuren möglich, die Strukturen plastisch wahr zu nehmen. Große und komplexe Operationen können so noch sicherer und präzieser durchgeführt werden.

OP in der Thoraxchirurgie

Im OP verfügt die Klinik für Thoraxchirurgie neben dem erforderlichen Instrumentarium für die offene wie die minimal-invasive Chirurgie über einen speziellen Laser (Lymax, Firma KLS Martin), der es erlaubt, Lungenteilentfernungen mit hoher Präzision und Gewebe sparend durchzuführen. Dieser Laser kommt vor allem bei der Entfernung von Lungenmetastasen zum Einsatz und wurde im Jahr 2014 angeschafft. Diese Investition bedeutet eine deutliche Verbesserung, da der neue Laser leistungsstärker und damit auch schneller ist.

Darüber hinaus stehen ein Argon-Beamer sowie Ultraschall-Schneidegeräte zur Verfügung. Letztere werden insbesondere bei der Entfernung von Mediastinaltumoren eingesetzt, um hier wichtige, in der Nachbarschaft gelegene Strukturen wie Nerven, zu schonen.

Ansprechpartner des Lungenzentrums Bodensee (LZB)  ist die zum November 2008 etablierte Klinik für Thoraxchirurgie am Klinikum Konstanz. Das LZB versteht sich jedoch als gemeinsamer Ansprechpartner für die zuweisenden Ärztinnen und Ärzte.

Unsere Fortbildungen finden Sie hier, Veranstaltungen können Sie hier einsehen.

Aktuelle Besucherregelung

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Das lässt die Corona-Verordnung des Landes auch zu. Um auf der sicheren Seite zu sein, halten wir im GLKN mit Blick auf die Urlaubszeit und der zu erwartenden Ausbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus an unserem bewährten und erprobten Hygienekonzept fest. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Somit gilt in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz weiterhin die 1-1-1 Regelung, die besagt: Pro Patient ist ein Besucher pro Tag erlaubt. In Ausnahmefällen können auch mehrere Personen auf Einladung des behandelnden Arztes zu Besuch kommen. Die genauen Besuchszeiten erfragen Sie bitte vor Ort.

Vom Besuch ausgeschlossen sind Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2-Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben auch weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!
Ihre Krankenhausleitung

Stand: 02. Juli 2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.