Klinik für Unfallchirurgie, Handchirurgie und Orthopädie Vincentius

Zertifikat Traumazentrum

Die Klinik für Unfallchirurgie, Handchirurgie und Orthopädie Vincentius am Klinikum Konstanz (Leitung: Chefarzt Prof. Björn Gunnar Ochs) bietet alle Möglichkeiten einer optimalen Behandlung von unfallchirurgischen und orthopädischen Erkrankungen mit interdisziplinärer Versorgung auch spezieller Behandlungsfälle.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen im unfallchirurgischen oder orthopädischen Bereich oder solchen, die unter unfallbedingten Folgebeschwerden leiden, professionell und einfühlsam zu behandeln.

Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, Sie persönlich unter besonderer Berücksichtigung Ihrer individuellen Problematik einerseits und qualifiziert nach den Erkenntnissen der modernen Medizin andererseits zu beraten und zu versorgen. Sowohl mit Hilfe aktueller und neuartiger, als auch schon lange bewährten Behandlungsverfahren, möchten wir uns für Sie engagieren und zur Heilung Ihrer Beschwerden beitragen.

Auf den folgenden Seiten haben Sie nun Gelegenheit, unsere Klinikstruktur und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Teams kennen zu lernen. Außerdem werden hier wichtige Erkrankungen oder Verletzungsbilder sowie deren diagnostische Möglichkeiten und die modernen Behandlungsverfahren, die wir Ihnen in unserer Klinik anbieten, dargestellt und erklärt.

Sollten sich für Sie noch offene Fragen ergeben, beantworten wir diese gerne im Rahmen unserer Sprechstundentätigkeit oder auch gegebenenfalls per E-Mail. Es liegt uns am Herzen, Sie nicht nur umfassend zu beraten sondern auch speziell auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen.

Unsere Fortbildungen finden Sie hier, Veranstaltungen können Sie hier einsehen.

Akademisches Lehrkrankenhaus

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg verfügt die Klinik über 108 Betten und ist in drei Departments untergliedert mit jeweils 36 Betten und einem Leitenden Arzt an der Spitze. Des weiteren stehen Bettenkapazitäten in der Kinderklinik sowie der interdisziplinär geführten Intensivstation zur Verfügung.

Verletztenartenverfahren

Die Klinik ist zum berufsgenossenschaftlichen Verletztenartenverfahren zugelassen, eine BG-liche Sprechstunde wird neben den Spezialsprechstunden regelmäßig angeboten.

Ambulanz

Der Klinik ist eine große Ambulanz angegliedert; sie ist rund um die Uhr besetzt und verfügt im Hause über alle modernen diagnostischen Verfahren, die zur Untersuchung und Behandlung erforderlich sind. Ein am Klinikum stationierter Notarztwagen ist ebenso vorhanden wie der Hubschrauberlandeplatz.

Ambulante Operationen

Immer häufiger werden Ambulante Operationen von den Patienten gewünscht. Jährlich werden am Klinikum Konstanz mehr als 1500 ambulante Operationen durchgeführt, Tendenz steigend. Im Sommer 2011 wird dieser Forderung Rechnung getragen durch die Eröffnung des Ambulanten Operationszentrums im Neubau des ans Klinikums angeschlossenen Facharztzentrums mit neuen, technisch optimal ausgestatteten Operationssäalen und angeliedertem Aufwachraum.

Physiotherapie, Nachbehandlung und Rehabilitationsphase

Auch die Nachbehandlung nach einer operativen Behandlung ist in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Physiotherapie geregelt. Die dem Klinikum angeschlossene leistungsstarke Abteilung für Physiotherapie bietet alle Formen der Behandlung in der Rehabilitationsphase an: neben der persönlichen Betreuung gut geschulter Krankengymnasten/in steht auch die medizinische Trainingstherapie mit Geräten auf über 650 m2 zur Verfügung.

Sozialdienst

Der Sozialdienst des Klinikums betreut die Patienten bereits während der stationären Phase der Rekonvaleszenz. Neben der Organisation für Rehabilitationsmaßnahmen unterstützt und begleitet der Sozialdienst die Patienten in der Sicherstellung der nachstationären Versorgung. Das Ziel aller Bemühungen ist sowohl die private, soziale wie auch berufliche Rehabilitation und Reintegration.

Nachstationäre ambulante Behandlung

Um die nachstationäre ambulante Behandlung sicherzustellen, pflegen wir mit den niedergelassenen Kollegen eine enge Partnerschaft und Kooperation. Regelmäßige Zusammenkünfte mit den zuweisenden Kollegen gewährleisten die erfolgreiche Nachbehandlung.

Aktuelle Besucherregelung

Besucherselbstauskunft Covid -19 und Verpflichtungserklärung

(Bitte vor Besuch ausfüllen und mitbringen)


Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Die seit dem 25. August 2021 geltende Corona-Verordnung des Landes lässt wieder mehr Besucher pro Patient zu. Deswegen haben wir unsere Besucherregelung auf der Grundlage der Verordnung angepasst. Wir möchten Sie aber aufgrund der weiterhin anhaltenden Pandemie darum bitten, die Anzahl der gleichzeitigen Besucher so gering wie möglich zu halten, um die Gefahr von eventuellen Ansteckungen zu minimieren.

Wir freuen uns, Sie in den Kliniken des GLKN begrüßen zu dürfen. In den Kliniken Singen, Radolfzell und Stühlingen gelten die üblichen Besuchszeiten von 9.00 bis 20.00 Uhr (Ausnahmen klären Sie bitte mit dem verantwortlichen Arzt der jeweiligen Station). Im Klinikum Konstanz heißen wir Sie von Montag bis Freitag von 13.00 bis 19.00 Uhr und am Wochenende sowie feiertags von 12.00 bis 18.00 Uhr willkommen.

Bitte beachten Sie, dass zum Schutz des Personals und der Beschäftigten Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, vom Besuch ausgeschlossen sind.

Zur Erhebung der Kontaktdaten steht den Besuchern ab sofort die Luca App an den zentralen Eingängen unserer Kliniken zur Verfügung. Sollten Sie sich lieber mittels Formular anmelden wollen, steht Ihnen unser Besucherfragebogen zur Verfügung.

Das Tragen einer geeigneten Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine geeignete FFP2-Maske selber mit. Wir empfehlen die FFP2-Maske, da Sie für Sie und den besuchten Patienten einen höheren Schutz bietet. In Einzelfällen können beide Maskentypen bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden.

Auf unseren Intensivstationen, in der Neonatologie, in der Onkologie und auf den Covid19-Stationen ist aus Rücksicht auf die besonders schwer erkrankten PatientInnen die FFP2-Maske weiterhin vorgeschrieben.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Besuch im Innen- als auch im Außenbereich. Das Schnelltestergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Das Ergebnis eines PCR-Tests darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit. Ambulante Patienten benötigen eine FFP2-Maske oder bei Vorliegen von Testung oder Impfung mindestens einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!

Ihre Krankenhausleitung

Stand: 13.09.2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.