Herzlich willkommen in der orthopädischen Fachklinik Vincentius am Klinikum Konstanz - Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg Orthopädie!

Die Fachklinik, die seit dem 01.01.2019 von Prof. Dr. med. Gunnar Ochs geleitet wird, befindet sich seit März 2018 im neuen Funktionstrakt am Klinikum Konstanz. Der direkte Anschluss an das Klinikum Konstanz sowie modernste Funktions- und Behandlungsräume und großzügige Patientenzimmer gewährleisten, dass hier auch weiterhin Akutorthopädie auf höchstem Niveau betrieben werden kann.

Seit dem 1. Oktober 2020 ist die Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Konstanz neu geordnet. Die Vincentius Orthopädische Fachklinik und die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie starten in eine neue gemeinsame Zukunft.

Leitender Arzt (Department Orthopädie)
Dr. med.

Hubertus Engel

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnungen:
Sportmedizin, Chirotherapie,
Zertifikat Fußchirurgie (GFFC)

Auf diesen Seiten haben wir viele Informationen für Patienten, Besucher und alle Interessierten zusammengestellt.

Unter dem Navigationspunkt Klinik-Info finden Sie Informationen zu unserer Fachklinik, im Bereich Patienten-Info finden Sie Inhalte, die für Ihren Aufenthalt in unserem Haus wichtig sind. Ärzte finden nützliche Informationen zur Vincentius Klinik unter dem Navigationspunkt Ärzte-Info. Auf einer weiteren Seite finden Sie die Veranstaltungen, die innerhalb des Gesundheitsverbundes stattfinden. Hier kommen Sie zu den Stellenanzeigen der Vincentius Klinik Konstanz.

Das Vincentius Krankenhaus (Bild: Michael Voit)
Focus-Siegel Vincentius Orthopädische Fachklinik

Innovation und Tradition

Ursprünglicher Träger des Vincentius-Krankenhauses war die Vincentius-Krankenhaus AG. Schon im vorletzten Jahrhundert am 15. Mai 1885 wurde die Aktiengesellschaft St. Vincentius-Verein gegründet.

Das fertig gestellte Haus neben dem alten Schottenfriedhof und die Kapelle wurden am 03. Dezember 1888 feierlich eingeweiht.

Während des 1.Weltkrieges diente das Haus als Lazarett für verwundete Soldaten. 1926 waren sieben Belegärzte tätig, die 560 Patienten betreuten.

Nach der Neuordnung des Begriffs der Gemeinnützigkeit wurde dem Krankenhaus am 16. Dezember 1941 die Steuerfreiheit zugesprochen. Die Aktiengesellschaft trägt bis zum heutigen Tage die Bezeichnung "gAG", wobei das kleine "G" für gemeinnützig steht.

Nach dem Zweiten Weltkrieg folgten Jahre der Anschaffung medizinischer Einrichtung und Erneuerung verschiedener Räumlichkeiten. Ende Mai 1975 konnte ein Neubau der Vincentius AG übergeben werden. Immer mehr entwickelte sich das Haus entsprechend der großen Nachfrage zur Fachklinik für Orthopädie mit dem Schwerpunkt Endoprothetik.

1990 wurde der Altbau aus dem Jahr 1885 zur Rehabilitationsabteilung umgebaut und ermöglicht nun eine vernetzte Betreuung und Therapie zwischen operativer Orthopädie und Rehabilitation (neudeutsch: Integrierte Versorgung).

Um dringend notwendige medizinische Einrichtungen mitzufinanzieren wurde am 01. Juni 1993 der Verein zur Förderung, Erhaltung und zum medizinischen Ausbau des Vincentius-Krankenhaus Konstanz e.V. gegründet. Diesem Verein haben sich zwischenzeitlich ca.280 Mitglieder angeschlossen.

1996 wurde die orthopädische Klinik als zweites Krankenhaus in Deutschland nach der DIN EN ISO 9001 zertifiziert. 1999 folgte erstmalig in Deutschland im Krankenhausbereich die Wiedererlangung dieses Zertifikats.

2013 erfolgte die Eingliederung in den Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz (GLKN). Im März 2018 erfolgte der Umzug des Vincentius Krankenhauses in das neue Funktionsgebäude am Klinikum Konstanz. Die Namensänderung zu Vincentius Orthopädische Fachklinik erfolgte zeitgleich mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten.

Die Fachklinik wird seit dem 1. Januar 2019 von Prof. Dr. med. Björn Gunnar Ochs geleitet.

Seit dem 1. Oktober 2020 ist die Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Konstanz neu geordnet. Die Vincentius Orthopädische Fachklinik und die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie starten in eine neue gemeinsame Zukunft. Prof. Dr. med. Björn Gunnar Ochs wird auch der Chefarzt der neuen Klinik sein, zu der die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie gehört, die von 2001 bis Mai 2020 von Prof. Dr. Martin Runkel geleitet wurde. Unter Leitung von Prof. Runkel erfolgten die Zertifizierung zum regionalen Traumazentraum und die Weiterentwicklung im Bereich der Schulter- und Sporttraumatologie sowie der Wirbelsäulenchirurgie.

Besucherregelung seit 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
seit Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.