Medizin und Musik als Leidenschaft

13. Dez 2019

Klinikum Radolfzell: Chefärztin Dr. Dorothea Fischer geht in Ruhestand

In den Ruhestand verabschiedete GLKN-Geschäftsführer Peter Fischer Anästhesie-Chefärztin Dr. Dorothea Fischer. Bild: aj

(Radolfzell). Sie war die erste und einzige Chefärztin im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz: Dr. med. Dorothea Fischer (64), Chefärztin im Chefarztkollegialsystem in der Anästhesie Abteilung am Hegau-Bodensee-Klinikum Radolfzell, geht nach genau 20 Jahren in der Untersee-Stadt, über 4000 Nachtdiensten und über 38 Jahren Tätigkeit als Anästhesistin zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand.

Die gebürtige Singenerin, die in Freiburg und Stuttgart aufwuchs, studierte in Freiburg Medizin, danach war sie als Assistenzärztin im St. Vincentius Krankenhaus in Karlsruhe tätig. Ihr weiterer beruflicher Weg führte sie als Assistenzärztin an die Anästhesieabteilung des Katharinenhospitals Stuttgart, ihren Facharzt machte sie in der Anästhesieabteilung der Klinik Schillerhöhe in Gerlingen bei Stuttgart, als Funktionsoberärztin arbeitete sie in der Abteilung für Anästhesie in der Chirurgischen Klinik Bad Cannstatt. Der Wechsel an den Bodensee erfolgte der Liebe wegen: Dr. Dorothea Fischer kam zum 1. Januar 2000 an das Klinikum Radolfzell, wo sie als Chefärztin im Kollegialsystem mit zunächst zwei, ab 2006 drei Kollegen arbeitete. Hier stand sie einerseits ihren „Mann“, vertrat klar ihre Meinung und Interessen, andererseits profitierte das ganze Anästhesieteam von ihrer fürsorglichen und mütterlichen Art.

Dass sie Anästhesistin geworden sei, sei eher Zufall gewesen, erklärt Fischer bei ihrer Verabschiedung, die jetzt im Kreis von Kollegen und Wegbegleitern im Rahmen eines stimmungsvollen Mittagsessens und Beisammensein im Klinikum Radolfzell stattfand. Als ältestes von sechs Kindern und einem Vater, der einige Zeit als chirurgischer Assistenzarzt am Singener Krankenhaus tätig war, war früh das Interesse an der Medizin geweckt, ein späteres Praktikum im Klinikum Freiburg bestärkte den Berufswunsch. Was die junge Studentin von Anfang an wusste: Chirurgin wollte sie keine werden. Um Geld zu verdienen jobbte Fischer während ihres Studiums in der Anästhesie, auch fand sie ihre erste Anstellung als Ärztin in der Anästhesie – und schon hatte sie ihr Fach gefunden.

Für alle Erfahrungen und Erlebnisse, ob gut oder schwierig, sei sie dankbar, resümierte Fischer rückblickend. Sie sei auch froh, dass sie erleben durfte, wie sich das Fachgebiet Anästhesie weiterentwickelt hat: neue Methoden und Überwachungsmöglichkeiten senken heute das Narkoserisiko und machen damit auch dem Anästhesisten das Leben leichter. Ihre Aufgabe habe sie stets darin gesehen, Menschen in einen operablen Zustand zu bringen und sicher durch die OP zu begleiten, erklärt Dorothea Fischer. Obwohl sie gerne Ärztin gewesen ist, weil sie damit Menschen helfen konnte, freue sie sich auf ihren (Un)Ruhestand, den sie ihrer zweiten Leidenschaft, der Chormusik und der Organisation von großen Konzerten zusammen mit ihrem Mann, dem Musiker, Kantor, Chor- und Orchesterleiter Siegfried Schmidgall widmen wird. Doch bis es am Jahresende soweit ist „werde ich mit großem Vergnügen weiter Narkosen machen“, erklärt die beliebte Ärztin.

Wie sehr Dr. Dorothea Fischer am Klinikum Radolfzell geschätzt wurde, zeigten auch die vielen Wortbeiträgen, Geschenke und guten Wünsche der Kollegen anlässlich der Verabschiedung. Geschäftsführer Peter Fischer würdigte seine Namenskollegin als „willensstarke Persönlichkeit“. Er ließ die jüngste Geschichte des Radolfzeller Klinikums Revue passieren – beginnend bei den unsicheren Zeiten Anfang der 2000er Jahre über die Fusion mit dem Hegau-Klinikum Singen im Jahr 2005 die zum Hegau-Bodensee-Klinikum führte und dem heutigen Stand, wo die größte Abteilung – die Geriatrie – das Fortbestehen des Hauses sichere.

An die Klinikgeschichte knüpfte auch Anästhesie- Chefarzt Dr. Alexander Thoma an. Das Krankenhaus Radolfzell gibt es schon seit 111 Jahren auf der Mettnau. Seit 1976 gibt es eine Anästhesieabteilung, nach Dr. Kotzerke als ersten Chefarzt kamen Dr. Wolfgang Rammensee (1991), Dr. Alexander Thoma (1993), Dr. Dorothea Fischer (2000) und Dr. Thomas Hafner (2006), welche ein kollegiales Chefarzt-Team bildeten. Nun geht die zweite Generation der Chefärzte in der Radolfzeller Anästhesie so allmählich in den Ruhestand.

Dr. Wolff Voltmer, Chefarzt der Unfall- und Fußchirurgie, wollte jener Frau persönlich danken, mit der er neben der eigenen Frau in den letzten 16 Jahren die meiste Zeit verbracht hatte. Er dankte für eine „gute und respektvolle“ gemeinsame Zeit, lobte Fischers strukturiertes Arbeiten im OP, ihren hohen Qualitätsanspruch und Gemeinschaftssinn. Damit die scheidende Kollegin auch im Unruhestand gut zu Fuß sei, gab es von ihm ein fußchirurgisches Rund-um-Wohlfühlpaket, angefangen von einem Fußbad mit Vibrationsmassage bis zum Fußbalsam.

Auch das Anästhesiepflegeteam mit Ulrike Bohner an der Spitze wollte es sich nicht nehmen lassen, der scheidenden Chefärztin herzlich zu danken. Sie ließen mit Text und Bild die Lebens- und beruflichen Stationen von Dorothea Fischer Revue passieren und zeigten: Es war ein ereignis- und erfahrungsreiches Medizinerleben!

Neue Besucherregelung ab 16. März 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt ab Montag, 16. März 2020, 12:00 Uhr, in den Akutkliniken des GLKN ein absolutes Besucherverbot.
Geben Sie die Dinge, die für Ihre Angehörigen gedacht sind, bitte am eigens dafür eingerichteten Infoschalter ab. Wir geben diese gerne weiter!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung haben, melden Sie sich bitte ebenfalls zuerst am Infoschalter oder bei den Damen am Empfang.

Die Vorgabe des Sozialministeriums besagt:
Keine Besuche in Krankenhäusern bis auf unabdingbare Ausnahmen. Bitte klären Sie mit unseren Damen am Patientenempfang, ob Sie unter diese Ausnahmen fallen.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.