Kontra dem Hausärztemangel

30. Sep 2019

GLKN engagiert sich in der Facharztausbildung für Allgemeinmedizin

(Singen). „Wir wollen mithelfen, die Hausarztversorgung im Landkreis Konstanz sicher zu stellen“, erklärt GLKN-Geschäftsführer Peter Fischer. Der Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz (GLKN) engagiert sich aktiv in der Weiterbildung von Ärzten in der Allgemeinmedizin und macht mit beim strukturierten Weiterbildungsprogramm für angehende Allgemeinmediziner, der sogenannten KWBW Verbundweiterbildung. Dieses Programm, initiiert und organisiert durch das Kompetenzzentrum Weiterbildung Baden-Württemberg (KWBW), ist mit 307 teilnehmenden angehenden Allgemeinärzten das teilnehmerstärkste Programm in ganz Deutschland. Der KWBW-Kooperationsvertrag wurde nun aktualisiert, der GLKN hat den neuen Vertrag unterzeichnet, will er doch damit bekräftigen, dass er sich seiner Verantwortung gegenüber der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung bewusst ist.

Der Weiterbildungsverbund KWBW Verbundweiterbildungplus bietet Ärzten in Weiterbildung durch verlässliche Rotationen die Möglichkeit, die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin über die Gesamtdauer der Weiterbildung ohne Umzug oder erneute Bewerbung zu absolvieren. Dazu kooperieren stationäre und ambulante Weiterbildungsstätten regional. Federführend zuständig für die Initiierung und Unterstützung von Weiterbildungsverbünden im Rahmen der KWBW Verbundweiterbildungplus ist die Landesärztekammer Baden-Württemberg mit ihren vier Bezirksärztekammern. Der Weiterbildungsverbund hat zum Ziel, die Attraktivität der Allgemeinmedizin als Fach und damit die Weiterbildung Allgemeinmedizin zu stärken.

Schon vor Gründung des GLKN hatte sich das Klinikum Singen auf den Weg gemacht, um sich in der Hausarztausbildung zu engagieren. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung mit dem Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Baden-Württemberg am Universitätsklinikum Heidelberg wurde 2011 unterschrieben. Mittlerweile bietet das Hegau-Bodensee-Klinikum die Möglichkeit zur Facharztausbildung für Allgemeinmedizin ebenso an wie das Klinikum Konstanz; drei Ausbildungsplätze stehen aktuell zur Verfügung, der GLKN denkt über eine Erweiterung nach.
Die Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin dauert 60 Monate, 24 Monate davon werden in der ambulanten hausärztlichen Versorgung absolviert, 36 Monate finden im klinischen Bereich statt. Schwerpunkte in der Zeit in der Klinik sind die Innere Medizin und die Chirurgie. Auch können je nach Interesse des zukünftigen Allgemeinmediziners diese in den Bereichen Kindermedizin oder Frauenheilkunde eingesetzt werden.

Interessenten aus der Region für die Ausbildungsstellen können sich gerne an die Personalabteilung am HBK Singen unter Tel. 07731/89-1650 wenden.

Weitere Informationen unter www.kwbw.de

Aktuelle Besucherregelung

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Das lässt die Corona-Verordnung des Landes auch zu. Um auf der sicheren Seite zu sein, halten wir im GLKN mit Blick auf die Urlaubszeit und der zu erwartenden Ausbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus an unserem bewährten und erprobten Hygienekonzept fest. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Somit gilt in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz weiterhin die 1-1-1 Regelung, die besagt: Pro Patient ist ein Besucher pro Tag erlaubt. In Ausnahmefällen können auch mehrere Personen auf Einladung des behandelnden Arztes zu Besuch kommen. Die genauen Besuchszeiten erfragen Sie bitte vor Ort.

Vom Besuch ausgeschlossen sind Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2-Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben auch weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!
Ihre Krankenhausleitung

Stand: 02. Juli 2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.