HBK Radolfzell: Chirurgie baut Angebot aus

20. Jul 2017

Erweiterung der OP-Kapazitäten und hohe Termintreue

(Radolfzell). Die Chirurgie am Klinikum Radolfzell baut ihr Angebot aus. „Seit kurzem haben wir unsere OP-Kapazitäten deutlich erweitern können“, freut sich Prof. Matthias Gundlach, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie im Hegau-Bodensee-Klinikum. Zwei zusätzliche OP-Tage für planbare Operationen stehen dem festen dreiköpfigen Radolfzeller Chirurgenteam seit diesem Sommer zur Verfügung. Nachdem jetzt auch zusätzlich am Mittwoch und am Freitag operiert werden kann, können an allen Tagen außer am Donnerstag sowohl ambulante als auch kurzzeitchirurgische Eingriffe und Operationen gemacht werden.

Für Patienten, die beispielsweise proktologische Eingriffe, also Eingriffe am Enddarm, eine Hernien (=Bruch)-Operation oder eine Entfernung der Gallenblase vor sich haben, bedeutet dies dank der ausgeweiteten Kapazitäten kurze Wartezeiten auf einen OP-Termin.

Ein weiterer großer Vorteil des Kurzzeit-OP-Zentrums und des ambulanten OP-Zentrums in Radolfzell ist die hohe Termintreue. „Terminverschiebungen oder OP-Absagen gibt es bei uns in Radolfzell so gut wie gar nicht“, erklärt Prof. Gundlach. Vereinbarte Termine können zu nahezu 100 Prozent eingehalten werden - das wissen die Patienten sehr zu schätzen.

Wer nach erfolgter Operation noch ein bis drei Tage stationär aufgenommen wird, genießt alle Vorteile eines kleinen Hauses. Jenseits der Hektik eines großen Krankenhauses können Patienten in der angenehm ruhigen und familiären Atmosphäre des Radolfzeller Krankenhauses schnell wieder gesund werden. Sollten doch einmal kleinere chirurgische Notfälle auftauchen und eine Blinddarmerkrankung muss beispielsweise zügig behandelt werden, ist auch dies in Radolfzell kein Problem, weiß Gundlach zu berichten.

Mit der klaren Trennung zwischen den großen komplexen Bauchoperationen, die in Singen gemacht werden, und allen kleineren operativen Eingriffen im Bauchraum, die in Radolfzell gemacht werden können, kann zudem eine optimale Bündelung der Kompetenzen am jeweiligen Standort erfolgen. Das trägt unter dem Strich zu mehr Patientensicherheit und mehr Patientenzufriedenheit bei.

Besucherregelung seit 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
seit Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.