So macht Testen Spaß

16. Apr 2021

Das Team des chirurgischen MVZ Engen bietet umfangreiche Corona-Testmöglichkeiten für die Bevölkerung an

Sie kümmern sich darum, dass die Bürger gut getestet werden: Das chirurgische MVZ-Team des Gesundheitszentrums Engen im früheren Engener Krankenhaus (v.l.n.r.): Sandra Schäfer (Organisation) sowie die drei Chirurgen Dr. Harald Schiele, Dr. Ronny Langenhan und Dr. Veit Busam. Bild: Jagode
Sie kümmern sich darum, dass die Bürger gut getestet werden: Das chirurgische MVZ-Team des Gesundheitszentrums Engen im früheren Engener Krankenhaus (v.l.n.r.): Sandra Schäfer (Organisation) sowie die drei Chirurgen Dr. Harald Schiele, Dr. Ronny Langenhan und Dr. Veit Busam. Bild: Jagode

(E ngen). So viele strahlende Gesichter bekommen sie sonst selten zu sehen: Die drei chirurgischen Ärzte des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) im alten Engener Krankenhaus, Dr. Veit Busam, Dr. Harald Schiele und Dr. Ronny Langenhan, und die Medizinische Fachangestellte Sandra Schäfer sind begeistert von der tollen Resonanz ihres Corona-Schnelltestangebots für die Bevölkerung. Am Samstag, 13. März 2021, hatten sie mit dem Testen außerhalb der regulären Sprechzeiten des chirurgischen MVZ begonnen, knapp fünf Wochen später haben sie bereits 1600 Tests bei den Bürgern aus Engen und den umliegenden Gemeinden durchgeführt.

Die Stimmung ist durchweg gut und es geht oft humorvoll zu, berichten die drei Ärzte, die sich bei dem Dienst abwechseln. Organisatorisch hat Sandra Schäfer alles im Griff; gemeinsam engagieren sie sich mit Freude im Testzentrum – zusätzlich zu ihrer normalen Arbeit in der Klinik und Praxis und ziehen das Fazit „Das macht echt Spaß“.

Die langjährigen chirurgischen MVZ-Ärzte kennen viele Engener und die Bürger schätzen es sehr, dass der vertraute Arzt die Testungen vornimmt. Der Gang ins ehemalige Krankenhaus ist zusätzlich vor allem bei den älteren Bürgern mit vielen guten Erinnerungen verbunden. Auch der Engener Bürgermeister Johannes Moser ist voll des Lobs: „Toll, dass es diese Möglichkeit gibt. Ich bin den Ärzten und den Mitarbeiten des MVZ Engen dafür sehr dankbar und freue mich, dass das Zentrum von der Bevölkerung so gut angenommen wird“. Tamara Rodrigues-Ares aus Engen kommt jede Woche seit es das Angebot im alten Engener Krankenhaus gibt zum Testen vorbei. Das Team sei super nett, es gebe keine Wartezeiten, alles sei sehr gut organisiert und die Anmeldung sei einfach, lobt sie die Testmöglichkeit im Gesundheitszentrum Engen. Der wöchentliche Test gebe ihr Sicherheit, freut sie sich über das Angebot.

Das Bürgertestzentrum im MVZ Engen steht den Bewohnern der Gemeinden Engen, Mühlhausen-Ehingen, Aach und Tengen immer montags von 17 bis 20 Uhr, mittwochs von 17 bis 20 Uhr, freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr zur Verfügung.

Die Terminvergabe erfolgt online unter www.schnelltest-engen.de. Für Bürger, die Probleme mit der Onlinebuchung haben, gibt es eine telefonische Hotline von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr unter Tel. Nr. 07733/502-220. Auch besteht in Einzelfällen die Möglichkeit, spontan ohne Anmeldung vorbei zu kommen. Das Testergebnis steht nach 15 Minuten fest und wird auch schriftlich bescheinigt.

Natürlich engagiert sich das Team des chirurgischen MVZ auch bei den Kreistesttagen und steht den Bürgern am Freitag, 23. April 2021, von 15 bis 18 Uhr, am Samstag, 24. April, 8 bis 18 Uhr und am Sonntag, 25. April, von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung. Es werden zwei verschiedene Arten von Schnelltests angeboten.

Aktuelle Besucherregelung

Besucherselbstauskunft Covid -19 und Verpflichtungserklärung

(Bitte vor Besuch ausfüllen und mitbringen)


Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

Angesichts der sich zuspitzenden Infektionslage im Land werden in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) seit Montag, 6. Dezember 2021, Besuche weiter eingeschränkt. Diese sind nur noch nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin möglich. Der Zutritt wird nur geimpften und genesenen Besuchern gewährt. Darüber hinaus müssen Besucher gemäß der Corona-Verordnung des Landes entweder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, oder mindestens einen negativen PoC-Antigen-Test, dessen Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorweisen ( = 2G+ Regel). Das gilt auch für die Boosterimpfung.

Die große Zahl an Fälschungen des gelben Impfbuches hat dazu geführt, dass das Land Baden-Württemberg zum Nachweis für eine Corona-Impfung zum 1. Dezember neue Regelungen eingeführt hat. In Bereichen, in denen die 2G/2G+ Regel gilt, ist der Zutritt nur noch mit auslesbaren QR-Codes möglich. Der Code kann in der Corona-Warn-App oder CovPass-App gespeichert werden. Für Besucher und Patienten, die kein Smartphone besitzen, kann der QR-Code ausdruckt mitgeführt werden. Außerdem gibt es für Menschen ohne Smartphone die Möglichkeit, sich in Apotheken eine sogenannte Immunkarte zu besorgen. Dies ist ein Impfpass mit EU-weiter Gültigkeit.

Das Tragen einer FFP-2 Maske ist im gesamten Klinikum, auch im Krankenzimmer, vorgeschrieben. Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik auch Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist ausschließlich über die zentralen Haupteingänge gestattet. Die Nichteinhaltung dieser Vorschrift bedeutet eine Ordnungswidrigkeit und kann als solche geahndet werden.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!

Stand 02.12.2021

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.