Absolventen in Bewegung

30. Mär 2017

Akademie des Gesundheitsverbunds: Stimmungsvolle Examensfeier des Gesundheits- und Krankenpflegekurses A14

Die glücklichen zehn Absolventen der dreijährigen Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung an der Akademie für Gesundheitsberufe sind: (vordere Reihe, v.l.n.r.) Clara Löhle, Marissa Neumaier, Jule Bögel und Nadja Banders, (2. Reihe, v.l.n.r.) Nadine Ebelt, Katrin Sautter, Nathalie Binder und (hintere Reihe, v.l.n.r.) Cindy Johler, Sebastian Raith und Jessica Ronnecker. Bild: aj
Die glücklichen zehn Absolventen der dreijährigen Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung an der Akademie für Gesundheitsberufe sind: (vordere Reihe, v.l.n.r.) Clara Löhle, Marissa Neumaier, Jule Bögel und Nadja Banders, (2. Reihe, v.l.n.r.) Nadine Ebelt, Katrin Sautter, Nathalie Binder und (hintere Reihe, v.l.n.r.) Cindy Johler, Sebastian Raith und Jessica Ronnecker. Bild: aj

(Kreis Konstanz). Zum feierlichen Ausbildungsabschluss des Gesundheits- und Krankenpflegekurses A 14 hatte die Akademie für Gesundheitsberufe im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz (GLKN) am 23. März in den festlichen Saal des Scheffelhofs in Radolfzell eingeladen. Akademieleiterin Dr. Bettina Schiffer konnte eine große Schar an Gästen begrüßen, darunter nicht nur die glücklich strahlenden frisch gebackenen Absolventinnen und Absolventen und ihre Familien, sondern auch Vertreter der Geschäftsführung, der Pflegedirektion und der ärztlichen Direktion und mit dem Landrat Frank Hämmerle und der OB-Stellvertreterin aus Konstanz Vertreter der Politik und der Gesellschafter des Gesundheitsverbunds.

Der Nachmittag stand unter dem Leitthema „Pflege in Bewegung“. Und so wunderte es nicht, wenn Schiffer in ihrer Begrüßungsrede den erfolgreichen Absolventen nicht nur herzlich gratulierte, sondern die momentane Situation der Pflege aufgriff. Vieles sei aktuell in Bewegung, erklärte sie mit Blick auf die Pflegereform, auf die Akademisierung der Pflege, auf Pflegenotstand und den demografischen Wandel in der Gesellschaft. Sie ermutigte die frisch gebackenen Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflege in Bewegung als Chance zu begreifen. Das böte die Möglichkeit, sich einzubringen. „Gestalten Sie ihre Zukunft konstruktiv mit“ appellierte die Akademieleiterin an die Entlass-Schüler und bat „lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie das anvisierte Ziel nicht gleich erreichen“.

Landrat Frank Hämmerle, Aufsichtsratsvorsitzender des Gesundheitsverbunds, dankte den neuen Pflegekräften, dass sie genau diesen Beruf gewählt hatten und zum großen Teil im Gesundheitsverbund bleiben werden. „Wir brauchen Sie extrem“, erklärte er eindringlich und bat alle Anwesenden Werbung für diesen „tollen Beruf“ zu machen. Christiane Kreitmeier freute sich, dass sich so viele jungen Menschen dafür entschieden haben „für die Patienten da zu sein“. Krankenpflege setze ein hohes soziales Engagement voraus. Sie versprach, sich als Aufsichtsrätin auch dafür einzusetzen, die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

GLKN-Geschäftsführer Peter Fischer verband seine Glückwünsche mit der Bitte, dass die frisch gebackenen Examinierten an ihrem zukünftigen Arbeitsplatz im Gesundheitsverbund mithelfen, Vertrauen zu schaffen. „Vertrauen hilft gesund zu werden“, so Fischer. Der Patient befinde sich im Krankenhaus in einer Ausnahmesituation und sei auf Hilfe angewiesen. Ein gutes Krankenhaus zeichne sich auch dadurch aus, dass sich der Patient geborgen und gut aufgehoben fühle. „Helfen Sie dabei mit“ so sein Appell an die Entlass-Schüler.

„Hinterlassen Sie Spuren mit den richtigen Taten und Worten“, schloss sich Martina Feldhaus, stellvertretende Pflegdirektorin, an die Worte des Geschäftsführers an. Pflege sei ein vielschichtiges, breites und dynamisches Berufsfeld mit stetig steigenden Anforderungen. Da sei ein lebenslanges Lernen angesagt. „Nutzen Sie die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten des Verbunds, damit Sie die Zukunftsaufgaben im Gesundheitsberuf mit einem hohen Maß an Fach-, Sozial- Personal- und Methodenkompetenz gut bewältigen können“, gab sie den Absolventen mit auf den Weg.

Prof. Markus Schuchmann gratulierte im Namen der Ärzteschaft des Gesundheitsverbunds. Er legte Wert auf die Feststellung: „Krankenhaus ist Teamarbeit“. Eine erfolgreiche Behandlung sei immer das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit. Er bot eine gute Zusammenarbeit zwischen Pflege und Ärzteschaft an. Gleichzeitig ermunterte er die frisch Examinierten zu Selbstbewusstsein: „Wir brauchen in der Pflege selbstbewusste Partner“.

Angela Häusling, Pflegedirektorin des Zentrums für Psychiatrie, gratulierte im Namen der Kooperationspartner und freute sich über die „neue Generation gut ausgebildeter Fachkräfte“. Regina Ley, als Leiterin des ersten verbundweiten Ausbildungskurses der Akademie, griff in ihren Worten die Musik des Duos „Liaison Tangonale“ auf, das den Nachmittag ansprechend musikalisch gestaltete. Die Bewegungen des Tangos übertrug sie in ihrer sehr persönlichen Ansprache auf die Ausbildung und einen Beruf im steten Wandel. „Bleiben Sie in Bewegung“, ermunterte sie ihre einstigen Schützlinge, „bleiben Sie neugierig und wach“. Sie dankte allen an der Ausbildung Beteiligten, dem Lehrerteam der Akademie, insbesondere Dagmar Nardin als Ansprechpartnerin für diesen Kurs am Akademiestandort Singen, allen Kolleginnen und Kollegen der Akademie und allen PraxisanleiterInnen, die nicht nur anleiten, sondern auch Vorbild seien.

Dass sie mit ihrer Ausbildung zufrieden waren, zeigten die Kursteilnehmer – sie beschenkten ihre Ausbilder reichlich. Natalie Binder danke im Namen ihres Kurses allen an der Ausbildung Beteiligten sehr herzlich.

Akademieleiterin Dr. Bettina Schiffer und Kursleiterin Regina Ley überreichten gemeinsam die Abschlusszeugnisse, darunter auch ein Einser-Zeugnis, das Jule Bögel als Kursbeste überreicht bekam.

Die erfolgreichen Absolventen des GKP A 14 sind (in alphabetischer Reihenfolge): Nadja Banders Nadja (HBK Singen), Nathalie Binder (HZB Konstanz), Lena Jule Bögel, Nadine Ebelt, Cindy Johler und Clara Löhle (alle ZfP Reichenau), Marissa Neumaier Marissa (HBK Singen), Sebastian Raith, Jessica Ronnecker und Katrin Sautter (alle Klinikum Konstanz).
Ihre Wiederholungsprüfungen haben aus dem GKP O 13 bestanden: Tamara Schröpel und Mojo Gilter (beide HBK Singen) und vom Pflegehilfekurs Kerstin Schönnagel.

Besucherregelung seit 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
seit Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.