Wer hat Zeit zu verschenken?

16. Nov 2015

Ehrenamtliche Mitarbeiter für Klinikalltag gesucht/ Dienst hat lange Tradition im Singener Krankenhaus

Gertrud Klopfer, Lilo Fritsch, Isolde Wager und Christa Bühl (v.l.n.r.) freuen sich auf neue Frauen und Männer, die Lust haben, einen Teil ihrer freien Zeit den Patienten im Singener Krankenhaus zu schenken. Sie selber arbeiten schon viele Jahre ehrenamtlich mit – und haben immer noch viel Spaß daran. Bild: aj
Gertrud Klopfer, Lilo Fritsch, Isolde Wager und Christa Bühl (v.l.n.r.) freuen sich auf neue Frauen und Männer, die Lust haben, einen Teil ihrer freien Zeit den Patienten im Singener Krankenhaus zu schenken. Sie selber arbeiten schon viele Jahre ehrenamtlich mit – und haben immer noch viel Spaß daran. Bild: aj

(Singen). Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen sind im Klinikalltag unverzichtbar. Sie kommen aus dem ganzen Hegau, sind in der Regel zwischen 45 und 70 Jahre alt, und haben eines gemeinsam: Die Freude am Umgang mit Menschen. Sie stehen den Patienten und Krankenhausbesuchern wo immer es geht hilfreich zur Seite und tragen somit zum Wohlfühlen im Hause bei.

Täglich sind sie im Einsatz, sei es in der Spielstube oberhalb des Cafe Lichtblick, wo Besucherkinder betreut werden während deren Eltern Patienten im Haus besuchen oder in der Kinderklinik, wo mit den kleinen Patienten gebastelt und gespielt wird. Der Lotsendienst nimmt an drei Tagen in der Woche die neuen Patienten in Empfang und weist ihnen den richtigen Weg. Die Ehrenamtlichen in der kardiologischen Klinik betreuen die Patienten in der Zeit zwischen Anreise und Bezug des Zimmers. Und die Damen im Bücherdienst sorgen dafür, dass den Patienten der Lesestoff nie ausgeht. Dafür fahren sie mit ihrem gut sortierten Bücherwagen zwei Mal in der Woche durch das Haus und bringen die Literatur an das Krankenbett.

Nun suchen die 65 Frauen und ein Mann des ehrenamtlichen Dienstes Verstärkung, da gesundheits- und altershalber einige Frauen aufgehört haben oder aufhören wollen. Gesucht werden neue Ehrenamtliche, die gerne etwas von ihrer Zeit kranken Menschen oder den Besucherkindern schenken wollen. Gerne würde Isolde Wager als Teamsprecherin der Spielstube diese für Besucherkinder vor allem im Winterhalbjahr auch am Samstag und Sonntag zwischen 15 und 17 Uhr öffnen können, doch noch fehlen dafür weitere Freiwillige. Auch im Bücherdienst und im Lotsendienst werden neue Kräfte gesucht, erklären Christa Bühl und Lilo Fritsch, die die beiden Teams organisieren.

Das Alter ist im ehrenamtlichen Dienst zweitrangig, erklärt Christa Bühl, aber Interessierte sollten zuverlässig und fit sein, denn die Wege im Krankenhaus sind manchmal lang und mancher Patient braucht Unterstützung mit seiner Gepäcktasche. Auch ist klar: Im Krankenhaus hat man es mit kranken und oft schwachen Menschen zu tun, das muss man aushalten können. Die Einsatzzeiten sind unterschiedlich und flexibel gestaltbar, so Gertrud Klopfer, eine der beiden Ansprechpartnerinnen des ehrenamtlichen Dienstes im Singener Klinikum. Sie selber ist schon an die 20 Jahre ehrenamtlich im Krankenhaus tätig und empfindet immer noch viel Freude bei ihrer Arbeit. Ansprechpartnerin Christa Bühl ist gar schon 30 Jahre ehrenamtlich im Singener Krankenhaus tätig; sie wurde seinerzeit von der im Sommer verstorbenen ehemaligen Stadträtin Irma Harder für diesen Dienst gewonnen. Die Idee zum ehrenamtlichen Dienst im Krankenhaus hatte übrigens der jüngst verstorbene Altbürgermeister Helmut Ruf – das zeigt wie lange es die ehrenamtliche Tätigkeit im Singener Krankenhaus schon gibt, in 2018 schon ganze 40 Jahre!

Damit diese schöne Tradition weiterlebt werden neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Wer Interesse hat mitzuarbeiten, darf sich gerne an eine der beiden Ansprechpartnerinnen, an Gertrud Klopfer, Tel. 07736/7481, email: gertrud.klopfer@gmx.de, oder an Christa Bühl, Tel. 07731/28050, email: mbuehl@aol.com wenden.

Besucherregelung seit 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
seit Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.