Presse (© Marco2811 - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-3110

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

Maximale Versorgungssicherheit für das Klinikum Singen

30.08.2019

Umbau der Schaltanlage/ Thüga Energienetze sorgen für intelligente Netzsteuerung der Stromversorgung

Sie sind zufrieden mit dem gemeinsam Erreichten (v.l.n.r.): Jürgen Riedlinger (Technischer Service Strom, Thüga Energienetze), Dietmar Ehinger (Projektleiter Thüga Energienetze), Peter Fischer, Geschäftsführer Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz, Peter Stalitza, Verbundabteilungsleiter Technik im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz und Stefan Hans (Elektroplanung, Abteilung Technik im Klinikum Singen). Bild: Sabine Tesche
Sie sind zufrieden mit dem gemeinsam Erreichten (v.l.n.r.): Jürgen Riedlinger (Technischer Service Strom, Thüga Energienetze), Dietmar Ehinger (Projektleiter Thüga Energienetze), Peter Fischer, Geschäftsführer Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz, Peter Stalitza, Verbundabteilungsleiter Technik im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz und Stefan Hans (Elektroplanung, Abteilung Technik im Klinikum Singen). Bild: Sabine Tesche

(Singen). Das Hegau-Bodensee-Klinikum Singen investiert laufend in die Versorgungssicherheit seiner Stromversorgung. In Zusammenarbeit mit den Thüga Energienetzen wurde die Fernüberwachung und Fernsteuerung der Mittelspannungs-Schaltanlage komplett erneuert. In diesem Rahmen wurde die Notstromversorgung ebenfalls aktualisiert und erweitert.

Im Auftrag des Hegau-Bodensee Klinikums (HBK) Singen haben die Thüga Energienetze die Fernüberwachung und Fernsteuerung der Stromversorgung für das Klinikum modernisiert. Dabei wurden die Schutz-, Leit- und Fernwirktechnik der Schaltanlage neu konzipiert, wodurch sie ab sofort in vollem Umfang fernsteuerbar ist. Alle Messwerte und Anlageinformationen gehen direkt an die Leitstelle der Thüga Energienetze in Singen und werden von dort aus überwacht. Im Bedarfsfall sind die Techniker in der Lage, notwendige Umschaltmaßnahmen sofort durchzuführen. Das ausgeklügelte Konzept beinhaltet Lösungen für eine maximale Stromversorgungssicherheit des Krankenhauses und eine Minimierung der Reaktionszeiten im Störungsfall.

Projektleiter Dietmar Ehinger von den Thüga Energienetzen erklärt es so: „Es ging darum, für das Klinikum Singen ein bedarfsgerechtes und wirtschaftliches technisches Konzept zu erarbeiten, das dieser wichtigen Infrastruktur im Hegau rund um die Uhr eine hohe Versorgungssicherheit und darüber hinaus auch eine erweiterte Notstromversorgung bietet. Der Betrieb einer leistungsfähigen Stromnetzinfrastruktur ist seit vielen Jahrzehnten eine unserer Kernkompetenzen. Die besondere Herausforderung bei diesem Projekt war allerdings, dass der Umbau während des laufenden Betriebes erfolgte und es keine Einschränkungen bei der Stromversorgung des Klinikums geben durfte.“

Die Vorteile der neuen Technik erläutert Peter Stalitza, Leiter der Abteilung Technik des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz: „Mit der Modernisierung stehen uns jetzt intelligente Komponenten für die Netzüberwachung und -steuerung zur Verfügung, die den hohen Anforderungen an die zuverlässige Stromversorgung eines modernen Krankenhauses gerecht werden.“ Das Klinikum Singen setzt auch beim Thema Wartung auf die Kompetenz der Thüga Energienetze.

Der Sprecher der Geschäftsführung des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz, zu dem das HBK seit 2012 gehört, Peter Fischer, ist mit dem Erreichten in hohem Maße zufrieden: „Eine zuverlässige Stromversorgung ist für uns die Basis für unsere tägliche Arbeit. Der Umbau während des laufenden Betriebs wurde erfolgreich gemeistert. Durch die Zusammenarbeit mit den Thüga Energienetzen konnten wir von hoher Fachkompetenz, persönlichen Ansprechpartnern vor Ort und kurzen Wegen profitieren.“

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz