Klinikum Konstanz übt den Ernstfall

16. Okt 2019

Große Katastropenschutzübung am Samstag, 19. Oktober 2019

Liebe Patienten, Besucher und Gäste des Klinikums Konstanz,

Am Samstag, 19. Oktober 2019, findet eine Großübung am Klinikum Konstanz in Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen des Katastrophenschutzes statt. Geübt wird der Massenanfall von Verletzten (MANV) infolge eines angenommenen terroristischen Anschlags.

Diese Übung ist Teil der Landesübung BWTEX 2019 (baden-württembergische Terrorismusabwehr Exercise). Diese findet auf dem Truppenübungsplatz Heuberg bei Stetten am kalten Markt statt. Geübt wird der Handlungsablauf „Vom ersten Schuss bis in den OP“. Das Klinikum Konstanz ist dabei eine von drei Kliniken, welche nach dem simulierten Anschlag Verletzte aufnimmt.

Aus diesem Grund werden am Samstag im Zeitraum zwischen 11.00 und 15.00 Uhr eine Vielzahl unterschiedlich schwer verletzter Personen (geschminkte Schauspieler) erwartet, die per Hubschrauber, mit dem Krankenwagen oder zu Fuß im Klinikum eintreffen. Eine entsprechende Lärmbelastung und Unruhe sind zu erwarten. Sie müssen nicht besorgt sein, wenn Sie vermehrt Hubschrauberanflüge wahrnehmen oder das Martinshorn hören – dies ist Teil der Übung. Die Verletzten werden vor und im Neubau versorgt.

Die Terrorübung BWTEX 2019 bietet für das Klinikum Konstanz eine gute Möglichkeit, den Massenanfall von Verletzten unter realistischen Bedingungen in Zusammenarbeit mit Polizei, DRK und Malteser, Feuerwehr und Landratsamt (Referat für Brand- und Katastrophenschutz) zu üben. Rund 100 Ärzte, Pflegekräfte und Mitarbeiter aus weiteren Abteilungen unseres Konstanzer Klinikums sind in die Übung involviert.

Bitte beachten Sie, dass Fotos, Film- und Tonaufnahmen der Übung nicht erlaubt sind. Wie auch bei einem Ernstfall bitten wir Sie und Ihre Angehörigen von einer Befragung der Übenden oder von Störungen abzusehen. Wir üben, um im Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

Wir hoffen Sie fühlen sich gut informiert und danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Neue Besucherregelung ab 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
ab Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.