HBK Singen: Frauengruppe spendet Madonnenbänkle

06. Mai 2019

Erlös aus Nähaktionen der Frauengemeinschaft Mühlhausen-Ehingen kommt Klinikkapelle zu Gute

Sie freuen sich über die neue Ruhebank vor der Madonna in der Singener Klinikkapelle: vorne (v.l.n.r.): Therese Czerwonka und Waltraud Horn, hintere Reihe (v.l.n.r.) Angelika Ruh, Hertha Krüger, Agi Suck, Christoph Labuhn, Inge Duffner, Carmen Hopf, Petra Denzel und Claudia Graf. Bild: aj
Sie freuen sich über die neue Ruhebank vor der Madonna in der Singener Klinikkapelle: vorne (v.l.n.r.): Therese Czerwonka und Waltraud Horn, hintere Reihe (v.l.n.r.) Angelika Ruh, Hertha Krüger, Agi Suck, Christoph Labuhn, Inge Duffner, Carmen Hopf, Petra Denzel und Claudia Graf. Bild: aj

(Singen). Die Gruppe „Nähstube“ der katholischen Frauengemeinschaft Mühlhausen-Ehingen hat das Madonnenbänkle in der neu gestalteten Singener Klinikkapelle gespendet. Durch den Verkauf von selbst hergestellter Babykleidung, Schmusetierchen, Schlafanzüge und selbstgestrickten Socken beim letzten Altstadtfest in Engen, auf dem Weihnachtsmarkt in Böhringen und dem letzten Kreativmarkt in Worblingen kamen 900 Euro als Erlös zusammen, den die aktiven Frauen als Beitrag zur Neuausstattung der umgestalteten Kapelle des Singener Krankenhauses gezielt für die Anschaffung der Ruhebank vor der Madonna-Statue spendeten.

Vom Nutzen und der schlichten Schönheit der Bank und der Kapelle überzeugten sich die Frauen persönlich. Bei ihrem Besuch in Krankenhaus wurden sie vom evangelischen Seelsorger Christoph Labuhn und von Claudia Graf, Mitglied im Kapellenbeirat, empfangen. Sie dankten den kreativen Frauen herzlich für ihr Engagement, mit dem ein weiterer „Mosaikstein“ dem schönen neuen Raum zugefügt werden konnte. Labuhn machte deutlich, dass die Seelsorge immer noch auf Spenden angewiesen ist, noch ist die Umgestaltung der Kapelle nicht vollständig finanziert. Er dankte den acht Frauen für ihren „wichtigen Beitrag“. Diese freuten sich, „ihr Krankenhaus“ mit ihrer Arbeit unterstützen und damit ihre Verbundenheit zeigen zu können. Von der Platzierung der Madonna und der Bank in der neuen Kapelle waren die Frauen restlos begeistert.

Neue Besucherregelung ab 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
ab Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.