Kreißsaal – aktuelle Informationen zur Corona-Regelung

Liebe Paare vor der Geburt,

in der aktuellen Situation müssen wir auch in der Geburtshilfe dafür Sorge tragen, dass das Corona-Virus nicht weiter verbreitet wird. Aus diesem Grund müssen wir den Zutritt von Personen im Kreißsaal-Bereich und der Mutter-Kind-Station einschränken. Gleichzeitig ist uns bewusst, wie wichtig eine Bezugsperson (Partner oder enge Vertraute) für eine Frau unter der Geburt ist und wollen dies mit der gebotenen Vorsicht berücksichtigen.

Gültige Regelungen ab dem 14.12.2020:

  • Der Kreißsaalbetrieb läuft wie gewohnt in vollem Umfang weiter – wir sind Tag und Nacht ohne Einschränkungen für Sie da!
  • Trotz aktuell überall verschärfter Pandemie-Bestimmungen haben wir eine Regelung gefunden, die die Begleitung der Gebärenden durch eine Vertrauensperson während der gesamten Geburt ermöglicht:
    Wir bieten der Begleitperson am Kreißsaaleingang die Durchführung eines Corona-Schnelltests an – fällt dieser negativ aus, darf die Vertrauensperson die Gebärende im Kreißsaal begleiten – ohne zeitliches Limit, bis das Kind geboren ist!
    Die Begleitperson muss dazu eine Einverständiserklärung unterschreiben.
    Sollte der Test der Begleitperson allerding positiv ausfallen, kann ein Zugang in den Kreißsaal nicht gewährt werden.

Diese Regelung erhält den allermeisten Paaren die Chance, die Geburt ihres Kindes gemeinsam zu erleben und sorgt gleichzeitig für die aktuell nötige hohe Sicherheit unseres Personals und damit auch der anderen Patienten.

  • Infoabende/Kreißsaalführungen können zur Zeit leider nicht stattfinden.
    Ein Video zur Kreißsaalführung finden Sie hier. Bei weiteren Fragen dürfen Sie uns gerne eine E-Mail schreiben, die wir zeitnah beantworten.
  • Eine Hebammensprechstunde zur Vorstellung vor der Geburt, aber auch bei sonstigen Fragen oder Problemen, werden wir ab März 2021 anbieten.

In den Tagen nach der Geburt darf die Mutter auf der Mutter-Kind-Station (S23) täglich für eine Stunde eine Person als Besuch empfangen – in der Regel ist das der Partner.

Wir bitten aber – ebenfalls aus Gründen der Pandemie-Kontrolle – um Verständnis, dass diese Besuche nur zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr stattfinden dürfen, dass der Besuch vorab durch die Mutter mit der Stationsärztin abgesprochen werden muss und dass ggf. ein Schnelltest durch unser Personal abgenommen werden muss.

Das Vorweisen eines aktuellen, negativen Schnelltests erleichtert und beschleunigt das Verfahren erheblich!

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns betreuen zu dürfen!

Ihr Kreißsaal-Team mit
Dr. Wolfram Lucke (Chefarzt der Frauenklinik)
Bärbel Weinert (Leitende Hebamme)

Die Frauenklinik am HBK Singen

Die Frauenklinik des Hegau-Bodensee-Klinikums Singen ist Teil des Onkologischen Schwerpunktes Konstanz/Singen. Von der Deutschen Krebsgesellschaft sind wir als Brustkrebszentrum zertifiziert.

Wir wenden alle gängigen Verfahren der konservativen und operativen Gynäkologie einschließlich großer onkologischer Operationen sowie onkoplastischer Brustoperationen an. Jährlich behandeln wir über 180 Frauen mit Mamma-Carcinom.

Im geburtshilflichen Bereich betreuen wir jährlich ca 1500 Geburten, darunter ein hoher Anteil an Risiko- und Hochrisikogeburten. Zusammen mit der Klinik für Kinder und Jugendliche bilden wir ein Perinatalzentrum der höchsten Leistungsstufe (Level I), so dass bereits auch extrem kleine Frühgeborene bei uns versorgt werden können. Die neugeborenen Kinder finden Sie in unserer Babygalerie.

Ultraschalluntersuchung in der Frauenklinik am HBK Singen
Ultraschalluntersuchung in der Frauenklinik am HBK Singen

Im ambulanten Bereich kommen pro Jahr rund 5000 Patientinnen zu uns - dies im Rahmen einer Pränatalsprechstunde mit DEGUM II-Qualifikation inkl. interventioneller Diagnostik (Fruchtwasser-/Nabelschnurblutuntersuchung), einer Brust-Sprechstunde, einer Tumornachsorge-Sprechstunde sowie einer allgemein-gynäkologischen und interdisziplinären Beckenboden-Sprechstunde, die wir gemeinsam mit den Urologen und Chirurgen des Hauses anbieten..

Der Chefarzt verfügt über die volle Facharztweiterbildungsbefugnis, darüber hinaus die Ausbildungs-Ermächtigung zur Schwerpunktbezeichnung "Spezielle Perinatologie und Geburtshilfe".

Des Weiteren bieten wir die Ausbildung zur Hebamme/zum Entbindungspfleger in Kooperation mit den Universitätskliniken Freiburg (Beginn: 01.04.) an. Interesse? Dann melden Sie sich bitte per E-Mail bei uns!

Informationen zur Ausbildung zur Hebamme/zum Entbindungspfleger

Unsere Fortbildungen finden Sie hier, Veranstaltungen können Sie hier einsehen.

Aktuelle Besucherregelung

Besucherselbstauskunft Covid -19 und Verpflichtungserklärung

(Bitte vor Besuch ausfüllen und mitbringen)


Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

Angesichts der sich zuspitzenden Infektionslage im Land werden in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) seit Montag, 6. Dezember 2021, Besuche weiter eingeschränkt. Diese sind nur noch nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin möglich. Der Zutritt wird nur geimpften und genesenen Besuchern gewährt. Darüber hinaus müssen Besucher gemäß der Corona-Verordnung des Landes entweder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, oder mindestens einen negativen PoC-Antigen-Test, dessen Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorweisen ( = 2G+ Regel). Das gilt auch für die Boosterimpfung.

Die große Zahl an Fälschungen des gelben Impfbuches hat dazu geführt, dass das Land Baden-Württemberg zum Nachweis für eine Corona-Impfung zum 1. Dezember neue Regelungen eingeführt hat. In Bereichen, in denen die 2G/2G+ Regel gilt, ist der Zutritt nur noch mit auslesbaren QR-Codes möglich. Der Code kann in der Corona-Warn-App oder CovPass-App gespeichert werden. Für Besucher und Patienten, die kein Smartphone besitzen, kann der QR-Code ausdruckt mitgeführt werden. Außerdem gibt es für Menschen ohne Smartphone die Möglichkeit, sich in Apotheken eine sogenannte Immunkarte zu besorgen. Dies ist ein Impfpass mit EU-weiter Gültigkeit.

Das Tragen einer FFP-2 Maske ist im gesamten Klinikum, auch im Krankenzimmer, vorgeschrieben. Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik auch Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist ausschließlich über die zentralen Haupteingänge gestattet. Die Nichteinhaltung dieser Vorschrift bedeutet eine Ordnungswidrigkeit und kann als solche geahndet werden.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!

Stand 02.12.2021

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.