Zur Startseite

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

Ansturm der Kuscheltiere

12.07.2017

HBK Singen: Teddy-Krankenhaus vom 11. bis 13. Juli im Zelt vor der Kinderklinik/ 300 Kindergartenkinder an drei Tagen

HBK Singen Teddy-Krankenhaus

(Singen).  Bereits zum 4. Mal fand vor der Singener Kinderklinik im eigens dafür aufgestellten Zelt das Teddy-Krankenhaus statt. Chefarzt Prof. Andreas Trotter konnte heute Vormittag nicht nur die Kindergartenkinder der Kita Wirbelwird aus Worblingen begrüßen, sondern auch eine große Anzahl an Mitwirkenden und Sponsoren.

Er betonte, dass das Teddy-Krankenhaus einer der schönsten Termine sei, die es im Singener Klinikum gibt. Alle drei Jahre besuchen im Rahmen dieser Aktion der Kinderklinik an drei Tagen hintereinander Kindergartenkinder der Region das Singener Klinikum, um im Rahmen des „Teddy-Krankenhauses“ auf spielerische Art und Weise den Krankenhausbetrieb kennen zu lernen. Sie kommen mit ihren Kuscheltieren, um diese im Teddy-Krankenhaus fachmännisch untersuchen und behandeln zu lassen. Das reicht vom Röntgen über kleinere Operationen bis zur pysiotherapeutischen Behandlung und zur Medikamentengabe in der kleinen Krankenhausapotheke. In der kindgerechten Krankenhaus-Freiluft-Cafeteria konnten sich die Kinder mit ihren Liebllingen anschließend stärken.

Die Kinderklinik Singen erlebte gestern, heute und morgen einen wahren Ansturm an kranken Kuscheltieren, das reichte vom Teddy mit dem Loch im Kopf über den Hasen mit dem gebrochenen Hinterbein bis zum kleinen Leoparden, der sich den Magen verrenkt hatte und zur Fledermaus, die nach einem schweren Sturz alle Zähne verloren und einen gebrochenen Kiefer hatte.

Das alles klinge zwar sehr lustig, betonte Trotter, aber für die Kinder, die mit ihren Lieblingen kommen, ist das eine ernste Sache. Sie leiden mit ihren Kuscheltieren mit. Im Teddy-Krankenhaus erleben sie das Geschehene aus der „Elternrolle“ heraus und erzählen den Teddy-Doktoren, was ihren Kleinen so fehlt. Sie begleiten ihr Kuscheltier durch verschiedene Stationen im Krankenhaus und lernen diese dabei kennen. Durch diesen Perspektivenwechsel erleben sie angstfrei den Krankenhausbetrieb – und darum geht es beim Teddy-Krankenhaus: Die Kinder sollen ihre Angst vor dem Krankenhaus verlieren.

Über 300 Kindergartenkinder aus 20 Kindergärten aus dem Einzugsbereich der Kinderklinik mit dem Schwerpunkt Singen und Hegau, aber auch aus Immendingen und Meßkirch, besuchen das Singener Klinikum gruppenweise an den drei Tagen zwischen 9 und 16 Uhr. Sie werden vor Ort betreut von den PJlern, den Ehrenamtlichen der Kinderklinik, Lehrerinnen der Klinikschule, Klinikclownin Tillie, Kunsttherapeutin Isa Weber und Familientherapeutin Anita Wicht. Außerdem steht ein Team des DRK mit Rettungswagen bereit, der besichtigt werden kann. Verantwortlich für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung ist auch in diesem jahr wieder die Erzieherin der Kinderklinik Conny Frei. Sie organisiert das „Teddy-Krankenhaus“ schon seit zwölf Jahren. Trotter dankte ihr und allen Beteiligten ganz herzlich.

Ein großes Dankeschön für die treue Unterstützung gab es auch an alle Sponsoren, das sind der Krankenhausförderverein Singen, das DRK,  die Sparkasse Singen-Radolfzell, das Unternehmen Babyblume (vormals Babyland), die Thüga, C&C Netzhammer und die Randegger Ottilienquelle.

Bilder vom Teddy-Krankenhaus finden Sie in unserer Bildergalerie zum Thema. Zu sehen sind die Kinder der Kita Wirbelwind in Worblingen. Text und Bilder: A.Jagode

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz