Der Krankenhausförderverein Singen

Ein Krankenhaus leistet für die Menschen wichtige Dienste und trägt einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Lebensqualität vor Ort bei. Umso wichtiger ist eine starke Verankerung der Klinik in der Bevölkerung. Diese Anerkennung erfahren wir an jedem Standort des Hegau-Bodensee-Klinikums, nicht zuletzt durch die örtlichen Fördervereine. Sie unterstützen die Arbeit in "ihrem" Krankenhaus tatkräftig und mit finanziellen Mitteln. Die Aktionen der Fördervereine sind vielfältig: ob Erstellung von Informationsschriften, Spenden für die medizinische Ausstattung und Ausbildung oder Veranstaltungen - die Hilfe ist sehr konkret und kommt an. Für das Engagement ein großes Dankeschön!

Wenn auch Sie etwas für Ihr Krankenhaus tun möchten, freuen sich die Vereine über Ihre Mitwirkung. Der Krankenhausförderverein Singen wurde 1987 gegründet und hat rund 300 Mitglieder. Sie können hier die Beitrittserklärung ausfüllen, unterschreiben und zusenden. 

Informationen zum Krankenhaus-Förderverein erhalten Sie hier:

Zweck des Vereins

Der Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege in Singen durch Unterstützung des Hegau-Bodensee-Klinikums Singen bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Insbesondere sollen die Funktionen des Klinikums als Haus der Schwerpunktsversorgung und als Akademisches Lehrkrankenhaus der Albert-Ludwig-Universität Freiburg i. Br. gefördert werden.

Der neue Vorstand des Krankenhaus Fördervereins Singen besteht seit der Neuwahl am 11. März 2020 aus: Vordere Reihe (v.l.n.r) Oberbürgermeister Bernd Häusler, Ärztlicher Direktor Frank Hinder als stellv. Vorsitzender, die neue Vorsitzende Juliane Bani, die neue Schriftführerin Frauke Soukop, Beirat Prof. Andreas Trotter, Kassier Dr. Alexander Endlich. Hintere Reihe (v.l.n.r.) Beisitzer Karl Mohr, Besitzer Dr. Benedikt Oexle und neuer Beisitzer Dr. Volker Steinecke. Auf dem Bild fehlen die Beisitzer Heinz Brennenstuhl, Dr. Franz Hirschle und Ralf Baumert. Bild: Jagode
Der neue Vorstand des Krankenhaus Fördervereins Singen besteht seit der Neuwahl am 11. März 2020 aus: Vordere Reihe (v.l.n.r) Oberbürgermeister Bernd Häusler, Ärztlicher Direktor Frank Hinder als stellv. Vorsitzender, die neue Vorsitzende Juliane Bani, die neue Schriftführerin Frauke Soukop, Beirat Prof. Andreas Trotter, Kassier Dr. Alexander Endlich. Hintere Reihe (v.l.n.r.) Beisitzer Karl Mohr, Besitzer Dr. Benedikt Oexle und neuer Beisitzer Dr. Volker Steinecke. Auf dem Bild fehlen die Beisitzer Heinz Brennenstuhl, Dr. Franz Hirschle und Ralf Baumert. Bild: Jagode

Bisher realisierte Projekte

Das Teddykrankenhaus nimmt Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren die Angst vor einem Krankenhausaufenthalt. Unterstützt wird die Aktion, die alle drei Jahre von der Kinderklinik für die Kindergartenkinder der Region veranstaltet wird, vom Kankenhausförderverein. Bild: Jagode
  • Geschenkaktion zu Weihnachten für Kinder, die kurz vor Weihnachten oder an Weihnachten Patienten in der Kinderklinik sind.
  • Finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung eines E-Pianos für die Krankenhauskapelle in 2013.
  • Anschaffung von zwei Stillstühlen für das sog. „Känguruhen“ in 2013.
  • Aufstellung von Spielgeräten für Kinder im Außenbereich des Café Lichtblick.
  • Finanzierung eines neuen Dünndarm-Endoskops (Wert: 50.000 €) für die II. Medizinische Klinik (2010).
  • Jugendgerechte Ausstattung der neuen Patientenzimmer in der Klinik für Kinder und Jugendliche in 2010.
  • Verschönerung von Patientenzimmern und Fluren mit hochwertigen Kunstdrucken und Reproduktionen (Unterstützung durch die Sparkasse Singen-Radolfzell und die Kunsthandlung Förg).
  • Unterstützung des Modellprojektes "Elektronische Kommunikation zwischen Hegau-Klinikum und Arztpraxen".
  • Installation eines Brunnens im Café Lichtblick des Klinikums.

Gemeinsam mit dem Krankenhausträger finanzierte Projekte

Im Park des Klinikums Singen konnte am 11. Juli 2016 der frisch sanierte und neu ausgestattete Kinderspielplatz vor dem Cafe Lichtblick eingeweiht werden. Der Förderverein hatte zu Spenden aufgerufen und es fanden sich viele Spender, um das erwünschte Spielschiff möglich zu machen. Gemeinsam mit der Stadt Singen und der Klinikumsleitung konnte der "neue" Spielplatz realisiert werden. Bild: Jagode
  • Realisierung eines neuen Spielplatzes für Besucher- und Patientenkinder im ersten Halbjahr 2016 vor dem Cafe Lichtblick mit Unterstützung der Stadt Singen (siehe Bild rechts).
  • Anschaffung von Monitoren in verschiedenen Wartebereichen des Klinikums, in denen Filmbeiträge und Kurzinformationen über das Klinikum, aber auch über die Region Singen gezeigt werden. Realisierung im ersten Halbjahr 2016.
  • Finanzielle Unterstützung für die Neugestaltung der Sitzecke auf der Station S 18 (Onkologie) mit dem Ziel, für eine Wohlfühlatmosphäre zu sorgen in 2015.
  • Großzügiger Zuschuss für einen hochwertigen Bodenbelag im neu umgebauten und frisch sanierten Intensivbereich der Kinderklinik in 2015.
  • Finanzielle Unterstützung für einen neuen Bodenbelag im Spielzimmer oberhalb des Café Lichtblick in 2015.
  • Finanzielle Unterstützung für die Einrichtung eines speziellen Abschiedszimmers in der Frauenklinik in 2012.
  • Anschaffung von speziellen Baby-Bettchen für die Mutter-Kind-Einheit in 2010.
  • Anschaffung eines Entbindungsbettes für die Frauenklinik.
  • Anbringung neuer Beleuchtungskörper im Eingangsbereich des Klinikums und Optimierung der Außenbeleuchtung und Beschilderung des Verbindungsweges Parkplatz > Klinikum > Eingang.
  • Aufstellung überdachter und beleuchteter Fahrradständer im Außenbereich.
  • Anbau eines Spielzimmers in der Kinderklinik und regelmäßiger Ankauf von Einrichtungsgegenständen für die Spielzimmer im Bereich der Kinderklinik sowie des Café Lichtblicks.

Laufende Projekte

  • Finanzielle Unterstützung des Teddy-Krankenhauses für die Kindergartenkinder der Region alle drei Jahre.
  • Finanzielle Unterstützung des Einsatzes von Klinikclowns in der Kinderklinik und in der Onkologie (Medizin II).
  • Finanzielle Unterstützung für den Einsatz einer Kunsttherapeutin in der Kinderklinik.
  • Finanzielle Unterstützung der neu eingeführten Kunsttherapie für onkologische Patienten ab Frühjahr 2011.
  • Von 2014 bis 2018: Teilnahme am jährlichen Sparkassen-Halbmarathon in Form eines Sponsorlaufs für das Singener Klinikum
  • Alljährliche Standaktion beim Singener Stadtfest mit Gewinnspielaktion mit dem Ziel, Mitglieder zu werben und Spenden zu generieren.
  • Vergabe von Stipendien zur Weiterbildung der ärztlichen Fachkräfte am Hegau-Bodensee-Klinikum Singen (Christiane-Leiss-Stipendium).
  • Unterstützung des Klinikums bei der Neuanschaffung medizinischer Geräte.
Beim Teddy-Krankenhaus sind die kleinen Lieblinge die Patienten und die Kinder schlüpfen in die Elternrolle.
Beim Teddy-Krankenhaus sind die kleinen Lieblinge die Patienten und die Kinder schlüpfen in die Elternrolle.

Erwerb der Mitgliedschaft

Wir hoffen, dass wir mit den hier aufgeführten Informationen Ihr Interesse geweckt haben. Unser Klinikum braucht die Unterstützung der Bevölkerung, um seine Zukunftsperspektiven in Modernisierung und Weiterentwicklung wahrnehmen zu können. Unser Förderverein ist eine Bürgerinitiative, die nicht gegen etwas ist, sondern die den Krankenhausträger unterstützt. Um das Klinikum im Gespräch zu halten - im guten, positiven Gespräch - bedarf es der Hilfe vieler. Über Ihren Beitritt zum Krankenhausförderverein würden wir uns sehr freuen. Der Jahresbeitrag beträgt für Einzelpersonen 20,00 Euro.

Mitglied werden Sie ganz einfach: Sie können hier dieBeitrittserklärung ausfüllen, unterschreiben und zusenden.

Für den Fall, dass Sie uns eine Spende überweisen möchten, dürfen wir Ihnen nachfolgend unsere Bankverbindung mitteilen:

Sparkasse Singen-Radolfzell
IBAN: DE59 6925 0035 0003 0530 06
BIC: SOLADES1SNG

Bei Spenden unter 100,00 Euro gilt der Überweisungsschein als Spendenquittung, bei Spenden über 100,00 Euro senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung zu.

Besucherregelung

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt  seit Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN folgende Besucherregelung:

Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus. Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Bitte beachten: Das Betreten der Kliniken ist BesucherInnen NUR über die zentralen Haupteingänge gestattet! Die Besuchsdauer ist auf eine Stunde begrenzt, Ausnahmen sind in Absprache mit den Verantwortlichen vor Ort möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank.

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.