Presse (© Marco2811 - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-3110

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

Klinikum Konstanz jetzt mit Kinderchirurgie

22.05.2019

Oberarzt Raul Depner ergänzt seit Anfang des Jahres das Team der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Ein gutes Team zum Wohle der kleinen Patienten (v.l.n.r.): Prof. Peter Gessler, Chefarzt der Konstanzer Kinderklinik, der neue Kinderchirurg Raul Depner und Prof. Jörg Glatzle, Chefarzt der Konstanzer Allgemeinchirurgie. Bild: Jagode
Ein gutes Team zum Wohle der kleinen Patienten (v.l.n.r.): Prof. Peter Gessler, Chefarzt der Konstanzer Kinderklinik, der neue Kinderchirurg Raul Depner und Prof. Jörg Glatzle, Chefarzt der Konstanzer Allgemeinchirurgie. Bild: Jagode

(Konstanz). Nicht direkt gesucht, aber gefunden hat die Abteilung für Allgemeinchirurgie unter der Leitung von Prof. Jörg Glatzle den Kinderchirurgen Raul Depner. Gesucht hatte Glatzle eigentlich einen neuen Oberarzt in Folge eines personellen Wechsels in seiner Abteilung. Als sich Raul Depner (47) für die Stelle bewarb, war schnell klar, dass mit dem neuen Chirurgen auch das Angebot für die Bevölkerung in und um Konstanz erweitert werden konnte. Denn Depner ist nicht nur Allgemeinchirurg, sondern auch Facharzt für Kinderchirurgie.

Weil vor allem bei der medizinischen Versorgung von Kindern kurze Wege für alle Beteiligten von Vorteil sind, freuen sich Prof Glatzle und Prof. Peter Gessler, Chefarzt der Konstanzer Kinderklinik, nun, mit Raul Depner den kleinen Patienten und ihren Eltern vor Ort ein noch besseres Angebot machen zu können. „Wenn Kinder zu chirurgischen Patienten werden und vor allem, wenn es noch Geschwisterkinder gibt, ist die Heimatnähe des behandelnden Krankenhauses ein großer Vorteil“, weiß Prof. Glatzle. Eltern wollen schnell bei ihrem kranken Nachwuchs sein, müssen aber meist das Spagat schaffen, sich auch um die Geschwisterkinder zu kümmern. Da sorgen kurze Wege für Erleichterung und Entspannung in einer ohnehin angespannten Situation.

Seit Anfang des Jahres ist Raul Depner nun am Klinikum Konstanz und hat sich schon gut eingelebt. Rund 20 kinderchirurgische Eingriffe hat er in dieser Zeit vorgenommen, von komplexen Eingriffen wie die Korrektur einer Fehlbildung des Magenpförtners bei einem Säugling bis zu Routine-Eingriffen wie angeborene Leistenbrüche.

Geboren in Siebenbürgen als Sohn rumänisch-deutscher Eltern hat er in Nordrhein-Westfalen sein Abitur abgelegt und danach in Tübingen Medizin studiert und seinen Facharzt für Allgemeinchirurgie und Kinderchirurgie gemacht. Beide Fachrichtungen hat er bei einem fünfjährigen Einsatz auf Vermittlung einer internationalen christlichen Organisation in einem Krankenhaus in Uganda ausgeübt, seine Frau und seine drei Kinder waren in Afrika dabei gewesen. Danach war Depner als Oberarzt im Klinikum Nürtingen chirurgisch tätig und entwickelte dort im angesehenen minimal-invasivem Zentrum seine Expertise weiter.

In Konstanz kümmert er sich um die chirurgische Versorgung der kleinen Patienten. Er deckt das komplette Spektrum der Kinderchirurgie ab. Es reicht von Fehlbildungschirurgie bei Neugeborenen bis zur Bauchchirurgie. Der Bedarf ist da, hat er in der kurzen Zeit festgestellt.

Von der vorhandenen Infrastruktur im Klinikum Konstanz und den Voraussetzungen im Gesundheitsverbund ist der neue Oberarzt begeistert. Lediglich den Wohnungsmangel in Konstanz hat Depner auch schon zu spüren bekommen, er ist seit Anfang des Jahres auf Wohnungssuche für sich und seine Familie.

Mit seinem kinderchirurgischen Kollegen in Singen, Dr. Thilo Bielefeld, steht er in engem Austausch und bei Bedarf etwa bei größeren komplexen Eingriffen auch gemeinsam am OP-Tisch. Bielefeld ist bereits seit 2012 im Klinikum Singen und ist dort der Singener Kinderklinik zugeordnet. Da es am Klinikum Singen ein Perinatalzentrum, also ein Frühgeborenenzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level 1) gibt, war seinerzeit die Einstellung eines Kinderchirurgen zur Erfüllung der hohen Auflagen und Vorgaben des Gesetzgebers erforderlich. Mit dem zusätzlichen Kinderchirurgen in Konstanz kann eine weitere Verbesserung der kinderchirurgischen kooperativen Zusammenarbeit erzielt werden.

In Konstanz bietet Raul Depner gemeinsame Sprechstunden mit den Kollegen der Kinderklinik an. Prof. Gessler, Chefarzt der Konstanzer Kinderklinik, ist über die Ergänzung und das zusätzliche Angebot glücklich. "Dadurch können unsere kleinen Patienten noch besser versorgt werden“, freut sich Gessler, denn "Kinder sind keine kleinen Erwachsenen". Ihren besonderen Bedürfnissen kann nun auch chirurgisch noch besser Rechnung getragen werden.

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz