Stabwechsel im MVZ Stühlingen

07. Okt 2015

Dr. Jordan geht in Ruhestand/ Zaher Zamani wird sein Nachfolger

Ein großes Dankeschön und einen Willkommensgruß gab es im MVZ Stühlingen von (v.l.n.r) Stühlingens Bürgermeisterin Isolde Schäfer für Zaher Zamani, neuer MVZ-Leiter, den scheidenden Internisten und Hausarzt Dr. Heinz Jordan, dem auch GLKN-Geschäftsführer Peter Fischer herzlich dankte und von Chefarzt Dr. Christian Saurer. Bild: aj
Ein großes Dankeschön und einen Willkommensgruß gab es im MVZ Stühlingen von (v.l.n.r) Stühlingens Bürgermeisterin Isolde Schäfer für Zaher Zamani, neuer MVZ-Leiter, den scheidenden Internisten und Hausarzt Dr. Heinz Jordan, dem auch GLKN-Geschäftsführer Peter Fischer herzlich dankte und von Chefarzt Dr. Christian Saurer. Bild: aj

(Stühlingen). In der Allgemeinmedizinischen Praxis im MVZ Stühlingen steht ein Stabwechsel an: Der beliebte Hausarzt und Allgemeinmediziner Dr. Heinz Jordan geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger in der Praxis wird Zaher Zamani, in Stühlingen schon bestens bekannt.

Dr. Jordan hatte seine hausärztliche und allgemeinmedizinische Praxis zum 1. April 2013 in das MVZ Loreto eingebracht. Dies tat er damals, um eines Tages, wenn er in Ruhestand geht, die hausärztliche Versorgung sicher zu stellen, denn einen Praxisnachfolger im ländlichen Raum zu finden, ist schwierig. Mit dem Kauf des Praxissitzes wollte das Klinikum damals einerseits mithelfen, die hausärztliche Leistung im Raum Stühlingen zu gewährleisten und andererseits auch das Stühlinger Krankenhaus durch die Ausweitung des Angebots im MVZ stärken. Denn das Krankenhaus spielt nach wie vor in der medizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Raumschaft Stühlingen eine wichtige Rolle. Das zeigt sich auch daran, dass das Haus stets gut belegt ist und wirtschaftlich solide dasteht.

Dr. Jordan arbeitete zunächst alleine in der Praxis mit einem Beschäftigungsumfang von 75 Prozent. Zum 1. Juli 2013 konnte Zaher Zamani für die MVZ-Praxis mit einem Beschäftigungsumfang von 25 Prozent gewonnen werden, um den Kassensitz letztlich zu 100 Prozent abzudecken. Im April dieses Jahr weitete Zamani sein Engagement in der Praxis aus, während Dr. Jordan sein Arbeitspensum entsprechend reduzierte. Das sicherte einen fließenden Übergang in der Praxisübergabe. Mit dem Ausscheiden von Dr. Jordan zum 30. September 2015 übernimmt Zamani die Arztstelle komplett und übernimmt ebenfalls die ärztliche Leitung des MVZ von Dr. Jordan.

Zaher Zamani ist Facharzt für Allgemeinmedizin und bereits seit 2003 im Hegau-Bodensee-Klinikum Stühlingen in der Inneren Medizin als Assistenzarzt beschäftigt und wechselt nun komplett in die Praxistätigkeit. Als Notfallmediziner ist er im Stühlinger Raum bestens bekannt.

Geschäftsführer Peter Fischer freute sich, dass die Nachfolge in der MVZ-Praxis so problemlos gesichert werden konnte und hieß Zaher Zamani in seiner neuen Eigenschaft willkommen. Fischer ist sich sicher, dass mit Dr. Zamani der richtige Mann für die Praxis gefunden werden konnte, dieser erfreut sich bereits heute einer großen Akzeptanz bei der Bevölkerung. Bei Dr. Heinz Jordan bedankte sich Fischer sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen zweieinhalb Jahren.

Aktuelle Besucherregelung

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Das lässt die Corona-Verordnung des Landes auch zu. Um auf der sicheren Seite zu sein, halten wir im GLKN mit Blick auf die Urlaubszeit und der zu erwartenden Ausbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus an unserem bewährten und erprobten Hygienekonzept fest. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Somit gilt in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz weiterhin die 1-1-1 Regelung, die besagt: Pro Patient ist ein Besucher pro Tag erlaubt. In Ausnahmefällen können auch mehrere Personen auf Einladung des behandelnden Arztes zu Besuch kommen. Die genauen Besuchszeiten erfragen Sie bitte vor Ort.

Vom Besuch ausgeschlossen sind Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2-Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben auch weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!
Ihre Krankenhausleitung

Stand: 02. Juli 2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.