Die sanfte Methode ist nicht immer die beste

03. Dez 2012

Preis zur Förderung der Rehabilitationsforschung für klinische Studie des Singener Oberarztes Dr. med. Ronny Langenhan

(Singen). Es ist eine der größten klinischen Untersuchungen zu dieser Thematik und sie wurde mit einem Preis ausgezeichnet: Dr. med. Ronny Langenhan, Oberarzt der Singener Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie, bekam als Erstautor für seine Studie „Postoperative functional rehabilitation after repair of quadriceps tendon ruptures: a comparison of two different protocols“ bei dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie in Berlin den mit 5000 Euro dotierten Preis zur Förderung der Rehabilitationsforschung der deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Da der Preis meist an universitäre Einrichtungen geht, freut es den Oberarzt und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie umso mehr, mit seiner klinischen Studie das Fachgremium der DGOU überzeugt zu haben. Für die Qualität seiner Arbeit spricht auch die Veröffentlichung der Studie in einer renommierten englischsprachigen Fachzeitschrift (Knee Surgery, Sports Traumatology, Arthroscopy).


In der Studie, welche Dr. Langenhan gemeinsam mit Singener Kollegen und Kollegen von der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen vorgenommen hatte, wurden zwei unterschiedliche Rehabilitationsschemata nach erfolgter Operation bei Quadrizepssehnenrissen anhand von zwei Patientenkollektiven analysiert und gegenübergestellt. Alle Patienten wurden mit der gleichen Technik zwischen 2001 und 2008 operiert und waren auch hinsichtlich demografischer Daten vergleichbar. Das Ergebnis der Untersuchung zeigte, dass die Patienten von therapeutischen Maßnahmen, die sie stärker fordern, profitieren. Die Nachbehandlung mit sofortiger Vollbelastung und früherem Bewegungsaufbau nach der Operation ergab ein tendenziell besseres Behandlungsergebnis und kürzere Arbeitsunfähigkeit als eine sanftere, weniger fordernde Nachbehandlung (Teilbelastung und Bewegungseinschränkung über mehrere Wochen).


Da Sehnenrisse der Oberschenkelmuskulatur häufig von Stürzen herrühren und somit auch eine typische Alterserkrankung darstellen können, sind die Ergebnisse der Studie auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels von Bedeutung. Die Verletzung und die notwendige operative Behandlung führt anfangs zwangsläufig zu einer Bewegungseinschränkung des Kniegelenkes und somit der allgemeinen Mobilität des Patienten. Durch eine frühzeitige funktionellere Nachbehandlung kann dem entgegengewirkt werden. Die Ergebnisse der Untersuchung können also mithelfen, dass ältere Menschen mit einem Quadrizepssehnenriss schneller wieder auf die Beine kommen. Dazu ist bei vielen Behandlern ein Umdenken erforderlich. (2300 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Seine Studie kann mithelfen, dass ältere Menschen nach Stürzen schneller wieder auf die Beine kommen: Dr. Ronny Langenhan untersuchte, welche Methode nach einem Sehnenriss der Oberschenkelmuskulatur am besten hilft. Die Studie wurde mit dem Preis zur Förderung der Rehabilitationsforschung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie ausgezeichnet. Bild: aj

Neue Besucherregelung ab 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
ab Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.