Presse (© Marco2811 - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-3110

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

Schnelle Hilfe beim Brustschmerz

23.11.2012

Hegau-Bodensee-Klinikum als „Chest Pain Unit“ zertifiziert

(Singen). Beim Herzinfarkt zählt jede Minute. Tritt ein akuter Brustschmerz länger als zehn Minuten auf, dann kann der Notruf lebensrettend sein. Doch ist jeder Brustschmerz (englisch „chest pain“) ein Anzeichen für einen Infarkt? Oder handelt es sich um eine Lungenembolie, den Einriss einer Hauptschlagader oder um eine Blutdruckkrise? Alle vier Krankheitsbilder können sich gleich präsentieren, weiß der Kardiologe Dr. Marc Kollum, Chefarzt der I. Medizinischen Klinik am Singener Krankenhaus. Eine schnelle standardisierte Abklärung ist deshalb erforderlich, um eine erfolgreiche Behandlung des Patienten einleiten zu können. 


Je besser ein Krankenhaus personell, strukturell und technisch aufgestellt, desto besser für den Patienten. Im Singener Krankenhaus stimmen die Voraussetzungen und deshalb wurde es nun als Brustschmerzeinheit (= Chest Pain Unit) durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung zertifiziert. Einheitliche Qualitätsstandards sollen die Versorgung der Patienten sichern und so Leben retten. Die Anforderungen sind hoch und so freut sich das Team rund um Chefarzt Kollum, die strengen Qualitätskriterien als Voraussetzung für die Zertifizierung erfüllen zu können. Das Hegau-Bodensee-Klinikum wurde ganz aktuell als „Chest Pain Unit“ zertifiziert.


Für den Patienten bedeutet dies, wird er mit akutem Brustschmerz in die Notfallambulanz gebracht, erfolgt nach genauen, engen zeitlichen Vorgaben die Diagnose und die Einleitung der Therapie. Das erfordert, dass rund um die Uhr an sieben Tage der Woche die notwendigen Fachleute, also interventionell tätige Kardiologen, jederzeit verfügbar sind. Im Singener Krankenhaus gibt es diese geforderten vier Spezialisten zuzüglich zum Chefarzt. Die ständige Bereitschaft und die schnelle Abklärung bedeutet für den Patient, dass Folgeschäden verhindert werden und somit seine Lebensqualität erhalten werden kann. Für Chefarzt Dr. Kollum und sein Team ist dies ein Anliegen und zugleich eine Verpflichtung, die sie mit der Zertifizierung gerne eingehen.


Mit der zertifizierten „Chest pain unit“ verschwindet ein weiterer weißer Fleck in der medizinischen Versorgung auf der Landkreiskarte. Die nächsten zertifizierten Einheiten befinden sich in Freiburg, Bad Krozingen, Vilingen-Schwenningen oder in Tübingen. (2300 Zeichen inklusive Leerzeichen)

Sie sind jederzeit für die Patienten da: Das Herzkatheter-Team des Singener Krankenhauses rund um Chefarzt Dr. Marc Kollum. Hier zeigen sie stolz die frisch eingetroffene Zertifizierungsurkunde. Bild: aj
RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz