100 Jahre Krankenpflegeschule Singen

Akademie für Gesundheitsberufe: Ausbildung

Der Pflegeberuf zählt zu den attraktivsten und abwechslungsreichsten Berufen überhaupt. Die Ausbildung ist ideal für alle diejenigen, denen der Kontakt zu Menschen und ein spannendes Arbeitsumfeld wichtig sind. Wer gut mit Menschen umgehen kann, teamfähig und aufgeschlossen ist, findet in den Kliniken des Gesundheitsverbunds interessante Ausbildungsmöglichkeiten.

Wir bilden aus in den folgenden Berufen:

  • Pflegefachpersonal (generalistische Ausbildung ab 01.04.2020)
  • Gesundheits- und Krankenpflege (GKP bis September 2022)
  • Gesundheits- und Krankenpflegehilfe (GKPH)
  • Operationstechnische Assistenten (OTA)
  • Anästhesietechnische Assistenz (ATA)

Innerhalb des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz (GLKN) werden die Ausbildungsmaßnahmen aller für diese Berufsgruppen durch die Akademie koordiniert und angeboten.

Für die Ausbildungen GKP und GKPH findet der theoretische und theoretisch-praktische Unterricht in den Räumlichkeiten der Akademie in Konstanz und Singen statt. Die praktische Ausbildung findet primär in den verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz statt. Darüber hinaus bieten wir unseren Auszubildenden durch unsere Kooperationen mit dem Zentrum für Psychiatrie Reichenau, dem Herz-Zentrum Bodensee, den Kliniken Schmieder, dem Krankenhaus Stockach sowie anderen ambulanten und stationären Einrichtungen weitere interessante Einsatzgebiete während der Ausbildung.

Die OTA-Ausbildung findet in Zusammenarbeit mit der Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe (ags) in Villingen-Schwennigen statt.

Pflegefachpersonal (generalistische Ausbildung)

Generalistische Pflegeausbildung: Für Menschen da sein.

Pflege brauchen wir alle einmal. Vielleicht nicht morgen, aber bestimmt irgendwann. Doch dann sicher nicht von irgendwem.

Markus und Siriphon haben sich ganz bewusst für den Beruf als Pflegefachkraft entschieden.
Markus und Siriphon haben sich ganz bewusst für den Beruf als Pflegefachkraft entschieden.

Seit dem Jahr 2020 findet die Qualifikation für die Pflege auf neuer gesetzlicher Grundlage statt, der Generalistik. Dahinter verbirgt sich eine umfassende Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann. Mit allem, was dazu gehört: solides Fachwissen und Sorgfalt im täglichen Umgang mit Menschen, die Hilfe benötigen. In der dreijährigen Ausbildungszeit lernen Sie, worauf es ankommt – vom Erkennen des notwendigen Pflegebedarfs über die Anwendung der richtigen Handgriffe bei der Lagerung und Versorgung der zu pflegenden Menschen bis hin zur Umsetzung ärztlich verordneter Maßnahmen. Ziel der Pflege ist dabei die Förderung, Erhaltung, Wiedererlangung oder Verbesserung der physischen und psychischen Situation der Pflegeempfänger, ihre Beratung sowie ihre Begleitung in allen Lebensphasen und die Begleitung Sterbender.

Dabei werden Sie im Krankenhaus, im Pflegeheim, in der ambulanten Pflege sowie in spezialisierten Fachkliniken eingesetzt. In Ihrer Ausbildung werden die Grundlagen gelegt, auf die unterschiedlichsten Arbeitsfelder und Tätigkeiten gut vorbereitet zu sein, um den Menschen helfen zu können.

Bei der generalistischen Ausbildung können verschiedene Vertiefungen gewählt werden. Im GLKN haben Sie die Wahl zwischen der allgemeinen stationären Akutpflege einerseits und der pädiatrischen Versorgung anderseits. Da die Vertiefung die praktische Ausbildungsplanung betrifft, treffen Sie die Entscheidung vor Ausbildungsbeginn.

Alina und Mara haben sich für die Kinderheilkunde, die Pädiatrie, entschieden. Sie wollen sich um kranke Babys, kranke Kinder und Jugendliche kümmern.
Alina und Mara haben sich für die Kinderheilkunde, die Pädiatrie, entschieden. Sie wollen sich um kranke Babys, kranke Kinder und Jugendliche kümmern.

Gesundheits- und Krankenpflege (Ausbildung in Singen/Konstanz)

Gesundheits- und Krankenpflege

Gesundheits und KrankenpflegerInnen unterstützen die Patienten in ihren täglichen Aktivitäten. Sie beobachten den Gesundheitszustand des Patienten und lernen Veränderungen zu erkennen, zu beurteilen und entsprechend zu behandeln. 
Wichtig ist bei all den vielen Aufgaben die Bedürfnisse der Patienten zu berücksichtigen, Trost zu spenden und Zuversicht zu vermitteln.

Um Verantwortungsvoll pflegen zu können, ist ein solides Fachwissen erforderlich

Für diese Aufgaben bringen Gesundheits und KrankenpflegerInnen Engagement und Eigeninitiative mit. Sie sind gefordert kreativ zu denken und zu handeln. Sie brauchen ein großes Maß an Flexibilität, Ausdauer und Konzentration.Gesundheits und KrankenpflegerInnen haben eine hohe soziale Kompetenz, ein offenes Ohr für Patienten und kommunikative Fähigkeiten im Umgang mit anderen Menschen.

Informationen zur Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege finden Sie hier:

Gesundheits- und Krankenpflegehilfe (Ausbildung in Singen)

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer und -helferinnen werden in stationären oder ambulanten Einrichtungen des Gesundheitswesens tätig. Dort begleiten sie in Zusammenarbeit mit den dreijährig ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegern und -pflegerinnen pflegebedürftige Menschen in ihren außergewöhnlichen Lebenssituationen in der Konfrontation mit Leid, Schmerz, Krankheit oder Sterben. Sie unterstützen die Patienten bei ihren täglichen Aktivitäten, beispielsweise bei der Körperpflege und der Ausscheidung, der Bewegung oder der Nahrungsaufnahme. Weiterhin assistieren sie bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Sie wirken bei der Krankenbeobachtung sowie der Vitalzeichenerhebung mit. Eine verantwortungsvolle Tätigkeit in der Pflege ist nicht ohne solides Fachwissen möglich.

In der einjährigen Gesundheits- und Krankenpflegehilfeausbildung wechseln sich theoretische und praktische Inhalte ab. Die theoretische Ausbildung findet in der Akademie des Gesundheitsverbunds, dem Institut für Pflegeausbildung in der Region, am Standort Singen statt. Zur praktischen Ausbildung stehen verschiedenste Einsatzgebiete in den Klinikstandorten Konstanz und Singen zur Verfügung.

Informationen zur Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe finden Sie hier:

Operationstechnische Assistenz OTA (Ausbildung in Singen/Villingen)

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von speziellen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Erfüllung der vielfältigen Aufgaben im Operationsdienst und den Funktionsbereichen Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation. Zu den Aufgaben einer Operationstechnischen Assistentin/eines Operationstechnischen Assistenten gehören insbesondere:

  • die fachkundige Betreuung der Patientinnen und Patienten unter Berücksichtigung ihrer physischen und psychischen Situation während ihres OP- und Funktionsabteilungsaufenthalts,
  • die selbstständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in den genannten Funktionsabteilungen,
  • die Vor- und Nachbereitung des Operationssaals, die Verantwortung für aseptische Arbeitsweise,
  • die Vorbereitung bevorstehender Operationen einschließlich der Instrumente,
  • die Instrumentation in den unterschiedlichen Fachbereichen,
  • die Unterstützung der operierenden Gruppe vor, während und nach der Operation (Springertätigkeit, administrative Aufgaben),
  • die Sachkenntnis und Wartung von medizinischen Apparaten und Materialien,
  • die Wiederaufbereitung des Instrumentariums,
  • die Verantwortung für die Durchführung hygienischer Maßnahmen,
  • die Anleitung und Ausbildung von neuen Mitarbeitern und Auszubildenden.

Weitere Informationen zur OTA-Ausbildung gibt es hier:

Anästhesietechnische Assistenz ATA (Ausbildung in Singen/Villingen)

Anästhesietechnische Assistenten/innen (ATA) betreuen zusammen mit dem Anästhesisten den Patienten vor, während und nach der Operation. Hierzu zählen die Überwachung und Sicherung des Atemweges und der Herzkreislaufsituation, sowie die Gewährleistung von Schmerzfreiheit und Bewusstseinsausschaltung während der Narkose. Das Vorbereiten der Narkosegeräte und der Umgang mit Medikamenten, sowie die Assistenz im OP, in der Notaufnahme und der Ambulanz, erfordern ein hohes Maß an Fachkompetenz. Diese wird innerhalb der dreijährigen Ausbildung umfassend vermittelt. Einfühlungsvermögen, Zuverlässigkeit und teamorientiertes Arbeiten ermöglichen die individuelle Betreuung der Patienten.

Die OTA/ATA-Schule Schwarzwald-Bodensee bietet die theoretische Ausbildung in Blockwochen abwechselnd an den Standorten Singen und Villingen an. Die praktische Ausbildung in Singen wird an den Verbundhäusern des GLKN absolviert. Der Ausbildungsgang startet jährlich zum ersten Oktober. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Weitere Informationen zur ATA-Ausbildung gibt es hier:

Bachelor-Studiengang „Angewandte Pflegewissenschaft“ (Paralleles Studium)

Möchten Sie parallel studieren? Wir kooperieren im Gesundheitsverbund mit der Katholischen Hochschule Freiburg!

Neben Ihrer Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. -mann können Sie dort den Bachelor-Studiengang „Angewandte Pflegewissenschaft“ belegen. Im Studiengang erwerben Sie erweiterte wissenschaftliche Grundlagen zur selbständigen Pflege von Menschen aller Altersstufen in ihren individuellen Lebenssituationen und erste Managementkompetenzen.

Das Bachelor- Studium ist mit der Ausbildung verzahnt. Dies bedeutet, dass zusätzlich zu den Angeboten innerhalb der Ausbildung pro Semester mehrere Präsenzveranstaltungen in Freiburg stattfinden. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist das Abitur oder die Fachhochschulreife sowie der Ausbildungsvertrag in der Pflegeausbildung.

Das verzahnte Studium ist besonders attraktiv, da Sie während der Ausbildungszeit die komplette Ausbildungsvergütung erhalten. Zudem entlasten wir Sie während Ihres Studiums durch zusätzliche Urlaubstage.

Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an. Nähere Informationen zum Studiengang finden Sie hier:

Neue Besucherregelung ab 16. März 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt ab Montag, 16. März 2020, 12:00 Uhr, in den Akutkliniken des GLKN ein absolutes Besucherverbot.
Geben Sie die Dinge, die für Ihre Angehörigen gedacht sind, bitte am eigens dafür eingerichteten Infoschalter ab. Wir geben diese gerne weiter!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung haben, melden Sie sich bitte ebenfalls zuerst am Infoschalter oder bei den Damen am Empfang.

Die Vorgabe des Sozialministeriums besagt:
Keine Besuche in Krankenhäusern bis auf unabdingbare Ausnahmen. Bitte klären Sie mit unseren Damen am Patientenempfang, ob Sie unter diese Ausnahmen fallen.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.