Leistungsspektrum Orthopädie und Unfallchirurgie

Breites chirurgisches Spektrum

Breites chirurgisches Spektrum in familiärer Atmosphäre!
Neben sämtlichen konservativen Behandlungsmaßnahmen werden alle Osteosyntheseverfahren unter Einsatz von zeitgemäßen Implantaten durchgeführt. Durch die Abteilung für Physiotherapie ist eine kompetente Nachbehandlung sichergestellt. Es besteht eine enge Anbindung an das örtliche Notarztsystem.

Konservative Therapie

  • Gipsbehandlung, funktionelle Verbände
  • Differenzierte Schmerztherapie in Zusammenarbeit mit  der Abteilung für Anästhesiologie

Traumatologie

  • Differenzierte Versorgungsstrategien unter Einsatz moderner Implantate
  • Winkelstabile Implantate
  • Intrameduläre Implantate für alle langen Röhrenknochen
  • Handinstrumentarium + Lupenbrille
  • Spezielle Nägel für kindliche Frakturen

Arthroskopische Chirurgie

  • Arthroskopische Eingriffe an Knie- und Sprunggelenk

Endoprothetik

  • Frakturendoprothetik des Schulter- und Hüftgelenkes

Handchirurgie

  • Behandlung von Nervenkompressionssyndromen, z.B. CTS
  • Behandlung von Ganglien, schnellendem Finger, M.Dupuytren

Fuß- und Sprunggelenkschirurgie

  • Zertifizierter Fußchirurg (GFFC)
  • Sämtliche Korrekturoperationen an Vor- und Rückfuß
  • Sämtliche Weichteileingriffe an Vor- und Rückfuß

Krankengymnastik

  • Kompetente Nachbehandlung durch die personell und technisch gut ausgestatte Abteilung für Physiotherapie

Aktuelle Besucherregelung

Besucherselbstauskunft Covid -19 und Verpflichtungserklärung

(Bitte vor Besuch ausfüllen und mitbringen)


Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

Angesichts der sich zuspitzenden Infektionslage im Land werden in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) seit Montag, 6. Dezember 2021, Besuche weiter eingeschränkt. Diese sind nur noch nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin möglich. Der Zutritt wird nur geimpften und genesenen Besuchern gewährt. Darüber hinaus müssen Besucher gemäß der Corona-Verordnung des Landes entweder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, oder mindestens einen negativen PoC-Antigen-Test, dessen Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorweisen ( = 2G+ Regel). Das gilt auch für die Boosterimpfung.

Die große Zahl an Fälschungen des gelben Impfbuches hat dazu geführt, dass das Land Baden-Württemberg zum Nachweis für eine Corona-Impfung zum 1. Dezember neue Regelungen eingeführt hat. In Bereichen, in denen die 2G/2G+ Regel gilt, ist der Zutritt nur noch mit auslesbaren QR-Codes möglich. Der Code kann in der Corona-Warn-App oder CovPass-App gespeichert werden. Für Besucher und Patienten, die kein Smartphone besitzen, kann der QR-Code ausdruckt mitgeführt werden. Außerdem gibt es für Menschen ohne Smartphone die Möglichkeit, sich in Apotheken eine sogenannte Immunkarte zu besorgen. Dies ist ein Impfpass mit EU-weiter Gültigkeit.

Das Tragen einer FFP-2 Maske ist im gesamten Klinikum, auch im Krankenzimmer, vorgeschrieben. Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik auch Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist ausschließlich über die zentralen Haupteingänge gestattet. Die Nichteinhaltung dieser Vorschrift bedeutet eine Ordnungswidrigkeit und kann als solche geahndet werden.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!

Stand 02.12.2021

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.