Zur Startseite

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

Gemeinsam stark für eine starke Ausbildung

04.12.2018

Auftakttreffen zum Thema „Neue Pflegeausbildung im Landkreis Konstanz“

Sie machen  sich gemeinsam stark für eine starke Ausbildung in der Kranken- und Altenpflege: (von links nach rechts): Katharina Sumser, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Maren Kailer, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Thomas Wild, Schulleiter der DAA, Singen, Jana Strehl, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Nadine Ritzi, Fachlehrerin DAA, Singen, Vera Dür, Fachlehrerin DAA, Singen, Stefanie Bucher, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Jasmin Stengele, Fachlehrerin Akademie für Gesundheitsberufe des Gesundheitsverbunds LK Konstanz (GLKN), Dr. Bettina Schiffer, Leiterin der Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Marco Cannivè, Fachlehrer Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Irmgard Meißner, Fachlehrerin Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Simone De Giovanni, Fachlehrerin Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Michael Zeiser, Fachlehrer Mettnau-Schule und Katrin Bräutigam, Abteilungsleiterin Altenpflege Mettnau-Schule Radolfzell.
Sie machen sich gemeinsam stark für eine starke Ausbildung in der Kranken- und Altenpflege: (von links nach rechts): Katharina Sumser, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Maren Kailer, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Thomas Wild, Schulleiter der DAA, Singen, Jana Strehl, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Nadine Ritzi, Fachlehrerin DAA, Singen, Vera Dür, Fachlehrerin DAA, Singen, Stefanie Bucher, Fachlehrerin Mettnau-Schule, Jasmin Stengele, Fachlehrerin Akademie für Gesundheitsberufe des Gesundheitsverbunds LK Konstanz (GLKN), Dr. Bettina Schiffer, Leiterin der Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Marco Cannivè, Fachlehrer Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Irmgard Meißner, Fachlehrerin Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Simone De Giovanni, Fachlehrerin Akademie für Gesundheitsberufe des GLKN, Michael Zeiser, Fachlehrer Mettnau-Schule und Katrin Bräutigam, Abteilungsleiterin Altenpflege Mettnau-Schule Radolfzell.

(Kreis Konstanz). Angesichts der anstehenden Änderungen der pflegerischen Ausbildung hatte Landrat Frank Hämmerle, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz, im Spätsommer 2018 die Ausbildungsstätten für Pflegeberufe in Trägerschaft des Landkreises Konstanz beauftragt, gemeinsam neue Strukturen zu erarbeiten, um möglichst viele Ausbildungsplätze im Bereich der Pflege im Landkreis zu erhalten.

Hierzu sind nach Auffassung von Katrin Bräutigam, Abteilungsleitung des Bereichs Altenpflege der Mettnau-Schule Radolfzell, und Dr. Bettina Schiffer, Leiterin der Akademie für Gesundheitsberufe im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz (GLKN), im Landkreis Konstanz insbesondere folgende Maßnahmen zu ergreifen: Die Entwicklung eines Plans für die optimale Koordinierung der praktischen Einsätze der Auszubildenden in den Krankenhäusern, Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten und die Vereinheitlichung der Vorgehensweisen innerhalb der Ausbildung, das betrifft vor allem die Praxisanleitung, die Praxisbegleitung und die abschließende Prüfung der Auszubildenden.

Zum ersten Treffen der beiden Schulen für Pflegeberufe am 26. November 2018 wurde auch der Leiter der Berufsfachschule für Altenpflege der DAA in Singen, Thomas Wild, mit Kollegen eingeladen. Somit kamen Vertreter aller Pflegeschulen im Landkreis beim Auftakttreffen zum Thema „Neue Pflegeausbildung im Landkreis Konstanz“ zusammen. Noch im Dezember soll ein zweites Treffen stattfinden, da der Plan zur Koordination der praktischen Einsätze bereits zu Beginn des neuen Jahres benötigt wird.

Das Pflegeberufereformgesetz tritt 2020 in Kraft. Durch das Gesetz werden die bisher eigenständigen pflegerischen Ausbildungen in den Bereichen Altenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Gesundheits- und Krankenpflege gemeinsam geregelt. Daraus resultiert eine neue sogenannte generalistische Pflegeausbildung mit unterschiedlichen Vertiefungsmöglichkeiten sowie als Sonderwege die Möglichkeit der traditionellen Abschlüsse in der Altenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Die Gesetzesänderungen betreffen die berufsschulischen Inhalte wie auch die erforderlichen Berufspraktika.

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz